Mutter und Tochter schauen auf ein Smartphone

Sprachstörungen bei Kindern – digitale Anwendungen helfen

Wenn Kinder sprechen lernen, klappt natürlich nicht von Beginn an die perfekte Aussprache von Laute und deren Kombinationen, geschweige denn ganze Wörter und die Bildung von Sätzen. Manche falsche Aussprache etabliert sich allerdings und dann ist der Logopäde gefragt. Dr. Hanna Jakob, Sprachtherapeutin und Gründerin von neolexon – digitale Anwendungen bei Sprachstörungen – erzählt, worauf Eltern achten sollten und welche Lücke beim Training vor allem digitale Anwendungen schließen können.

Was sind die gängigsten Sprachstörungen bei Kindern? Wie kommt es dazu?

Sprachliche Probleme bei Kindern können sich ganz verschieden äußern. Manchmal betrifft es mehr die Grammatik oder den Wortschatz. Sehr häufig ist es die Aussprache, wie z. B. beim Lispeln. Auch die richtige Aussprache von „SCH“ ist schwierig. Gern ersetzen wir das als Kind mit einem S. Aus einen Schneemann wird dann ein Sneemann. Ähnlich ist es beim K: Der König wird z. B. zum Tönig. Mit immer mehr Routine in der richtigen Lautbildung verflüchtigen sich viele dieser Aussprache-Fehler. Bei manchen Kindern bleiben sie bestehen. Eine Ursache dafür können motorische Schwierigkeiten sein. Dann wird der Laut nicht richtig gebildet, z. B. weil die Zunge an der falschen Stelle ist. Es kommt auch vor, dass phonologische Regeln unseres Lautsystems nicht richtig angewandt werden und sich dadurch eine falsche Aussprache etabliert.

Therapiebeginn im Vorschulalter

Beides führt dazu, dass die Kinder schlechter verstanden werden – vor allen Dingen, wenn mehrere Laute betroffen sind. Oft verstehen dann nur noch die Eltern die Tochter oder den Sohn. Dann ist ein Besuch beim Logopäden sinnvoll, denn motorische wie phonologische Störungen lassen sich gut therapieren. Wichtig ist hierbei ein rechtzeitiger Therapiebeginn meist bereits im Vorschulalter. Spätestens wenn es in Richtung Vorschule und Einschulungstest geht und Sprachstörungen auffallen, ist ein Sprachtraining wichtig. Denn die Kinder werden die Wörter so aufschreiben, wie sie sie hören bzw. sagen. Probleme bei der Verschriftlichung von Sprache sind dann absehbar.

Wie startet eine logopädische Behandlung?

Die meisten logopädischen Behandlungen bei Aussprachestörungen startet mit einem Hörtraining. Wie hört sich der Laut richtig und falsch an und in welchen Wörtern kommt der Laut vor. Danach geht es darum, den Laut selbst zu produzieren und z. B. zu lernen, wo die Zunge bei der Aussprache des s-Lauts sein muss. Dann wird erst der einzelne Laut geübt und danach Worte und Sätze in denen der Laut vorkommt – bis hin zu kleinen Geschichten.

Die Übertragung in den Alltag ist dann oft noch mal eine Hürde, weil da einfach andere Dinge im Fokus sind und das Gelernte vergessen wird. Wiederholen ist hier das Zauberwort, damit sich die richtige Aussprache einschleift.

Das Training beim Logopäden ist meist einmal Mal pro Woche, was aber oft nicht ausreicht. Das Üben zu Hause ist also unbedingt nötig. Hier setzt dann die Artikulations-App von neolexon an.

Die BIG übernimmt für ihre Versicherten die Kosten für das innovative Training mit der neolexon Artikulations-App.

Jetzt informieren

Wie unterstützt die Artikulations-App?

Die App ist ideal fürs Üben und Wiederholen zu Hause. Sie ist interaktiv und motivierend auf Kinder zugeschnitten. Als Protagonist führt „Lino“ durchs Programm. Mit ihm erleben die Kinder kleine Abenteuer, bei denen Sie sich selbst aufnehmen und z. B. Fotos von Gegenständen machen können, die gefragt sind. Integriert ist auch eine Belohnungsmechanik, die zum Weitermachen animiert.

screen-neolexon-app-1

© neolexon / neolexon

Die Kinder können neolexon allein nutzen oder auch mit den Eltern gemeinsam. Wichtig ist, dass es sehr spielerisch und intuitiv funktioniert. Die Kinder sollen Spaß beim Üben haben. Der Logopäde stellt die Module für die Kinder ein, wählt aus, was geübt wird. In den Therapiesitzungen werden dann die Ergebnisse besprochen, sodass gut geprüft werden kann, wie die Fortschritte verlaufen. Die Dauer einer Behandlung hängt unter anderem davon ab, wie viele Laute trainiert werden.

Die neolexon Artikulations-App kann 14 Tage kostenlos zusammen mit dem Logopäden ausprobiert werden. Im Anschluss kann die Kostenerstattung für eine 6-monatige Nutzung der App bei der BIG beantragt werden.

Artikulationsstörungen bei Kindern: Training per App