Frau joggt mit ihrem Hund.

Laufen: Tipps zum Volkssport Nr. 1 - Laufen für Anfänger: Viel einfacher kann man Sport nicht in sein Leben integrieren

Sie möchten etwas für sich tun und fitter werden? Probieren Sie doch mal das Laufen aus. Laufen ist für Anfänger sehr gut geeignet, wenn Sie es richtig angehen und mit einem guten Plan einsteigen. Dann merken Sie schnell, wie Sie ausdauernder werden und Stress abbauen. Und vielleicht von einem Laufanfänger zu einem passionierten Jogger werden.

Einsteigen mit Plan: sich ein Ziel setzen

Das erste Ziel für Nichtläufer ist es, eine bestimmte Zeit am Stück zu laufen. Nehmen Sie sich zum Beispiel als erstes Ziel vor, 30 Minuten zu laufen. Dann beginnen Sie erst mal damit, 3-mal in der Woche 20 Minuten zügig zu gehen. Wenn sich das gut anfühlt, bauen Sie kurze Laufetappen ein. Am Anfang reicht es, wenn es nur zwei Minuten sind. Diese Zeiten steigern Sie immer mehr, so dass Sie nach einer gewissen Zeit mehr laufen als gehen. In etwa 3 Monaten können Sie so Ihr Ziel entspannt und erfolgreich erreichen.

Geduldig mit sich selbst sein

Wie schnell sie das Ziel erreichen, hängt natürlich auch von ihrer Kondition und körperlichen Verfassung zum Lauf-Start ab. Für alle gilt: Wichtig ist es, sich bei der Bewegung gut zu fühlen und Geduld mit sich zu haben. Denn es bringt nichts, sich durch zu schnelles Laufen zu quälen und dann ganz schnell wieder die Motivation zu verlieren. Auch das kann eine Erkenntnis sein: Nicht jeder findet am Joggen etwas – dann versuchen Sie eine andere Sportart, denn ohne Spaß wird sich keine Motivation einstellen. Wenn Sie aber feststellen, dass Laufen genau das richtige für Sie ist, werden Sie bald nicht mehr ohne Ihre Laufeinheiten können.

Wenig Equipment zum Laufen nötig

Wer mit Sport anfangen möchte, aber nicht der Fitness-Studio-Typ ist, für den eignet sich Laufen bestens. Jeder kann sich nach seinen eigenen Möglichkeiten richten und sein Tempo selbst wählen. Die Ausrüstung, die man sich als Laufanfänger besorgen muss, ist überschaubar: Unverzichtbar sind nur ein Paar Laufschuhe. Die Sportkleidung muss erst mal sicher keine Profi-Laufbekleidung sein, sondern einfach nur bequem und nicht scheuern. Geht man regelmäßig laufen, kann man sich zum Beispiel beim Erreichen eines Etappenziels – wie eine bestimmte Zeit am Stück laufen – mit einem neuen Trainings-Teil belohnen.

Laufen einfach in den Alltag einbauen

Das Tolle am Laufen ist, dass man unabhängig für sich Sport treiben kann, wann es am besten in den Alltag passt. Extra-Wege zurücklegen, um zum Sport zu kommen oder feste Trainingszeiten einhalten – all das fällt beim Laufen weg. Meist kann man direkt zu Hause die Laufklamotten anziehen, die Schuhe schnüren und los geht’s. Hat man seine Runde absolviert, freut man sich auf die Dusche zu Hause und hat sein Sportprogramm zeitsparend absolviert. Gerade für Sportanfänger, die nicht viel Zeit haben, ist das praktisch.

Bevor es losgeht: mit einem Arztbesuch auf Nummer sicher gehen

Wenn Sie schon lange keinen Sport mehr gemacht haben und sich körperlich nicht so gut fühlen, gehen Sie am besten vorsorglich zu einem Arzt. Er kann Sie vorher gründlich durchchecken, bevor Sie loslegen. BIG-Versicherte bekommen alle 2 Jahre einen Zuschuss von 60 Euro zur sportmedizinischen Untersuchung, die die Kassen sonst nicht zahlen. Die Untersuchung bezahlt man erst selbst und reicht dann bequem die Rechnung zur Erstattung über meineBIG ein. Bei der Untersuchung sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Gesundheitszustand und er untersucht Sie körperlich auf die wichtigsten Bereiche, die beim Sport im Spiel sind.