Mit eRezept-App der BIG schneller und sicherer zum Medikament

Mit eRezept-App der BIG schneller und sicherer zum Medikament

DORTMUND. Unnötige Wege vermeiden, das Infektionsrisiko minimieren und den Überblick über die Verordnungen erleichtern: Das sind einige der Vorteile, die das elektronische Rezept bietet. Ab sofort stellt BIG direkt gesund ihren Versicherten die eRezept-App kostenlos zum Download in den App-Stores von Google und Apple zur Verfügung. Teilnehmende Ärztinnen und Ärzte können das eRezept im Rahmen der Fernbehandlung ausstellen. Eingelöst wird es per QR-Code bei Apotheken, die bei dem Projekt mitmachen.

Wichtiger Baustein für Digitalisierung

„Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kann uns oftmals das Leben leichter machen und mehr Sicherheit geben. Das eRezept ist für uns dafür ein wichtiger Baustein“, sagt Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender von BIG direkt gesund. „445 Millionen Rezepte auf Papier sind im vergangenen Jahr in Apotheken eingelöst worden. Viele dieser Rezepte mussten in der Regel persönlich in der Praxis abgeholt werden. Diese Wege können wir unseren Versicherten künftig zum Teil ersparen – auch in den Fällen, in denen das verordnete Medikament in der Apotheke nicht vorrätig ist“, so Peter Kaetsch weiter. Ärztinnen und Ärzten ermöglicht das eRezept einen besseren Überblick über die Medikamentendokumentation ihrer Patientinnen und Patienten. Die Sicherheit der persönlichen Daten ist gewährleistet. „Die digitalen Prozesse hinter dem eRezept sind alle datenschutzkonform und weisen die höchsten Sicherheitsstandards auf“, betont Peter Kaetsch.

Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG direkt gesund

© Stephan Schütze / BIG direkt gesund

Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG direkt gesund

Initiative von wenigen Kassen

Das eRezept der BIG ist Teil der Initiative „eRezept Deutschland“ der gesetzlichen Krankenkassen Die Techniker, BARMER, DAK-Gesundheit, AOK Bayern und HEK. Diese Initiative ist unabhängig vom staatlichen E-Rezept der gematik, das sich seit dem 1. Juli dieses Jahres in einer regional begrenzten Testphase befindet. Frühestens Anfang 2022 soll das E-Rezept der gematik allen Versicherten zugänglich gemacht werden, wenn bis dahin die erforderlichen Dienste und Komponenten flächendeckend in Arztpraxen und Apotheken zur Verfügung stehen. „Wir wollten unseren Versicherten so früh wie möglich den Zugang zum eRezept ermöglichen und nicht auf die staatliche Version warten“, so Peter Kaetsch.

Das eRezept der BIG wird derweil bereits weiterentwickelt: „Wir prüfen aktuell die Ergänzung um digitale Verordnungen für andere Leistungsbereiche“, so Peter Kaetsch.

Unkomplizierte Anwendung

Die Anwendung des eRezepts ist für alle Beteiligten unkompliziert: Verschreibt ein teilnehmender Arzt oder eine Ärztin ein Fertigmedikament, erhalten die Versicherten das elektronische Rezept mit einem zugehörigen QR-Code nach wenigen Sekunden in der App. Mit diesem Code kann das Rezept bei teilnehmenden Apotheken eingelöst oder bei einer Online-Apotheke bestellt werden. Für ein Folgerezept ist gegebenenfalls gar kein Arztbesuch mehr nötig. Außerdem können Medikamente in der Apotheke vorbestellt werden. Über die App können auch teilnehmende Praxen und Apotheken gesucht werden. Wer kein Smartphone besitzt, kann sich selbstverständlich weiterhin ein Papierrezept ausstellen lassen. Für die Nutzung der eRezept-App benötigen Versicherte ein aktives Benutzerkonto für die Online-Geschäftsstelle meineBIG.