Presse: Vertrag mit Grönemeyer Institut Bochum (18.06.2020)

DORTMUND/BOCHUM. BIG direkt gesund geht neue Wege in der medizinischen Behandlung von Herzerkrankungen. Dank einer neuen Kooperation mit dem Grönemeyer Institut Bochum können BIG-Versicherte ab sofort eines der modernsten Verfahren zur Untersuchung von koronaren Herzkrankheiten nutzen.

Kern des neuen Angebotes ist die detaillierte, nicht invasive Untersuchung des Herzens mit einem Kardio-Computertomographen (CT) oder Kardio-Magnetresonanztomographen (MRT). Bisher wird bei Verdacht auf eine Erkrankung der Herzkranzgefäße oftmals ein Katheter in eine Arterie in der Leiste oder am Handgelenk eingeführt und bis zum Herzen vorgeschoben. „Diese Prozedur ist in rund 60 Prozent aller Fälle ohne Befund und somit eine unnötige Belastung für den Patienten“, sagt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. Im Grönemeyer Institut Bochum geht man daher bewusst andere Wege. Hier stehen ein besonderer Kardio-CT und ein Kardio-MRT zur Verfügung. Die Geräte bieten hochmoderne Verfahren, um Herzkranzgefäßablagerungen zu erfassen, ohne auf den Linksherzkatheter zurückzugreifen.

Blutfluss und Herzschlag sichtbar machen

Der Kardio-CT hat eine besonders weite Öffnung. Auch für Patienten mit Angst vor engen Räumen, Behinderungen oder für Kinder ist diese Untersuchung damit gut geeignet. Mit modernster Software sammelt der Kardio-CT die Diagnosedaten und setzt die Bilder dreidimensional zusammen. Auch dynamische Prozesse wie Blutfluss und Herzschlag können so sichtbar gemacht werden.

In einigen Fällen kann die Durchführung eines Kardio-MRT (Kernspintomographie) sinnvoll sein, beispielsweise, um die Funktion des Herzmuskels oder seine Durchblutung unter Belastung zu erfassen. Die Kernspintomographie kann den Herzmuskel überlagerungsfrei darstellen und Pumpfunktion und Klappenfunktionen können beurteilt werden.

Versicherten unnötige Belastungen ersparen

„Seit Anfang der 90er Jahre plädiere ich für den ambulanten Einsatz moderner Schnittbildverfahren zur Diagnostik von Herzkranzgefäßerkrankungen. Diese Verfahren sind schonender für den Patienten und können in vielen Fällen eine Katheteruntersuchung im Krankenhaus ersetzen“, so Prof. Grönemeyer. „Daher freut es mich besonders, dass die BIG direkt gesund ihren Versicherten diese sanfte Untersuchungsmethode ermöglicht. Dies ist auch vor dem Hintergrund bedeutsam, dass Herzerkrankungen in der Bevölkerung zunehmen“, ergänzt Prof. Grönemeyer.

„Wir freuen uns, dass wir künftig mit dem renommierten Grönemeyer Institut kooperieren. Mit dem Vertrag tragen wir dazu bei, dass unseren Versicherten unnötige Belastungen bei der Herzuntersuchung erspart bleiben. Längst nicht jeder Patient benötigt eine invasive Untersuchung mit dem Herzkatheter“, so Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG direkt gesund.

Voraussetzungen für Vertragsnutzung

Diese Leistung wird auf der Grundlage eines speziellen Vertrags mit der BIG direkt gesund erbracht. Voraussetzung ist eine Überweisung vom behandelnden Haus- oder Facharzt. Zusatzkosten entstehen nicht. 

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Mitgliedschaft bei der BIG direkt gesund
  • Hausarzt oder niedergelassener Kardiologe vermuten nach Voruntersuchungen eine Erkrankung der Herzkranzgefäße mit der Indikation für eine diagnostische Linksherzkatheter-Untersuchung
  • Überweisung vom behandelnden Haus- oder Facharzt
  • Das Institut bestätigt nach Prüfung der Berichte des behandelnden Arztes die Notwendigkeit einer Kardio-Computertomographie (CT) oder einer Kardio-Magnetresonanztomographie (MRT).

Datenschutzhinweis

Dieses eingebettete Video wird von YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA bereitgestellt.
Beim Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird YouTube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, kann YouTube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem YouTube-Account ausloggen.
Wird ein YouTube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.
Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ads-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von YouTube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. YouTube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.
Weitere Informationen zum Datenschutz bei „YouTube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter https://policies.google.com/privacy.
Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=z8Ry5yHg3cg
Professor Dietrich Grönemeyer
Kardio CT und Kardio MRT zur sanften Herzuntersuchung

Professor Dietrich Grönemeyer erklärt die Untersuchungsmethoden fürs Herz.

Über das Grönemeyer Institut Bochum

Das Grönemeyer Institut in Bochum ist darauf spezialisiert, akute und chronische Schmerzen im Bereich des Rückens und der Wirbelsäule ambulant zu behandeln. Doch nicht nur die Schmerzen im Bereich des Rückens, der Wirbelsäule und Gelenkerkrankungen gehören zu seinen Schwerpunkten. Die Früherkennung und Vorsorge von Gefäß- und Herzerkrankungen sind ebenso wichtiger Teil des medizinischen Leistungsspektrums. In der Abteilung für Kardiologie und Prävention werden alle gängigen diagnostischen Verfahren wie EKG, Belastungs- und Langzeit-EKG, Spiroergometrie, Echokardiographie, Duplexsonographie der arteriellen und venösen Gefäße sowie Sonographie der Schilddrüse und des Bauches bei Patienten mit vermuteten oder bekannten Herzerkrankungen eingesetzt.

Kontakt

Grönemeyer Institut

Universitätsstraße 142

44799 Bochum

Tel. 0234 – 9780 - 0

www.groenemeyerinstitut.de