Menstruationstasse – umweltfreundliche Monatshygiene

    Frau hält Menstruationstasse in der Hand

    Seit einiger Zeit haben Tampons, Binden und Co. nachhaltige und umweltfreundliche Konkurrenz bekommen: Menstruationstassen. Was ist dran, für wen eignen sie sich und was sollte man beachten?

    Wie funktioniert die Menstruationstasse?

    Die Tasse ist aus medizinischem Silikon und sieht aus wie ein kleiner Kelch (meist mit einer Art Stiel unten) und wird mit der Öffnung nach oben in die Vagina eingeführt. Zunächst ist sie zusammengefaltet und öffnet sich dann in der Scheide, saugt sich durch Unterdruck am Scheidenrand fest. So wird das Menstruationsblut aufgefangen. Je nach Stärke der Blutung kann die Tasse bis zu 8 Stunden drin bleiben, bevor sie geleert und ausgewaschen werden muss. Wichtig: Damit nichts daneben geht, muss die Menstruationstasse richtig sitzen. Am Anfang braucht man beim Einführen und Herausnehmen etwas Übung, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wann der Cup die richtige Position hat. Aber das klappt dann irgendwann ganz routiniert. Dazu gibt es auch verschiedene Größen von Menstruationstassen.

    Vorteile, aber auch Nachteile

    Bis man sich sicher mit der Menstruationstasse fühlt, braucht es etwas Zeit – dafür ist FRAU aber dann meist entspannter während der Periode, weil die Menstruationstasse nicht so oft gewechselt werden muss wie zum Beispiel ein Tampon. Nach 8 Stunden sollte man sie allerdings ausleeren und auswaschen. Damit wäre man auch gleich beim Nachteil: Für die meisten ist die Vorstellung, den Cup während der Arbeitszeit im Büro im Waschbecken auszuwaschen, nicht gerade verlockend.

    Umweltfreundlich: Müll vermeiden mit der Menstruationstasse

    Zählt man alle verbrauchten Tampons und Binden einer Frau zusammen, kommt über die Jahre schon einiges zusammen. Das belastet die Umwelt sowohl durch die Herstellung dieser Produkte als auch bei der Entsorgung.. Eine Menstruationstasse kann man in jeder Drogerie kaufen und dann über Jahre benutzen und immer wieder auskochen, so dass es aus hygienischer Sicht keine Bedenken gibt. Neben der Ersparnis für unsere Umwelt freut sich darüber auch ganz besonders der Geldbeutel :-)

    Ist die Menstruationstasse wirklich hygienisch?

    Die Menstruationstasse ist hygienisch, wenn man einige Dinge beachtet:

    • Vor dem Einführen und Herausnehmen der Menstruationstasse immer gründlich die Hände waschen.
    • Nach dem Ausleeren die Menstruationstasse auswaschen.
    • Länger als 8 Stunden sollte die Menstruationstasse nicht in der Vagina bleiben.
    • Nach der Periode die Menstruationstasse für etwa 10 Minuten im kochenden Wasser desinfizieren.

    Risiko Toxisches Schocksyndrom (TSS)

    Tampons wie Menstruationstassen bergen das Risiko, dass Bakterien in die Scheide gelangen und dort eine Infektion verursachen. Sehr selten sind es Bakterien, die das Toxische Schocksyndrom verursachen können. Daher ist es wichtig, die Hygieneregeln zu beachten und sowohl Tampon als auch Menstruationstasse nicht zu lange in der Vagina zu lassen.

    Zum Seitenanfang