Tollwut (Rabies)

    Tollwut (auch Rabies genannt) kommt weltweit vor. In Deutschland und weiten Teilen Europas wurden Füchse immunisiert gegen Tollwut, daher kommt sie hier nur sehr selten vor.

    Symptome und Krankheitsverlauf

    Bis acht Wochen nach der Ansteckung (Inkubationszeit) hat der Patient anfänglich unspezifische Symptome wie Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit oder teilweise Fieber. Anschließend äußert sich die Infektion in einer Gehirnentzündung, die Lähmungen, Angst, Verwirrtheit, Delirium und Halluzinationen verursacht. In der Regel sterben die Patienten.

    Wie stecke ich mich mit Tollwut an?

    Menschen werden fast ausschließlich durch Erreger im Speichel infizierter Hunde oder Fledermäuse angesteckt, wenn sie gebissen werden. Das Tollwutvirus stammt aus der Gattung der Lyssaviren.

    Wie läuft die Impfung ab?

    Die Impfung wird mit einem Totimpfstoff durchgeführt. Die Immunisierung tritt nach etwa zwei Wochen ein. Die Tollwutimpfung kann auch wirken, wenn eine Person kurz vorher schon gebissen wurde bzw. mit dem Speichel eines eventuell erkrankten Tieres in Kontakt gekommen ist (Postexpositionsprophylaxe).

    Wer sollte sich impfen lassen?

    Alle, die in Risikogebiete für Tollwut reisen, also zum Beispiel nach China, Indien, Thailand, Vietnam, Bali, Bangladesch oder Pakistan. In jedem Fall sollte man sich im Vorfeld über das jeweilige Reiseland informieren. Gegen Tollwut sollten sich auch alle impfen lassen, die mit Tieren mit Tollwut in Berührung kommen könnten, also zum Beispiel Förster, Jäger, Tierärzte. Dies zahlt allerdings dann nicht die Krankenkasse.

    Hat die Impfung Nebenwirkungen?

    Manchmal kommt es zu lokalen Reaktionen an der Einstichstelle, gelegentlich bekommen Geimpfte Fieber, Magen-Darm-Beschwerden oder allergische Reaktionen.

    Wo kann ich mich impfen lassen?

    Beim Hausarzt

    Wie funktioniert die Kostenerstattung für die Impfung?

    Wenn für Ihr Reiseland eine Impfung vom Auswärtigen Amt empfohlen wird, übernimmt die BIG die Kosten. Sie zahlen die Rechnung für die Reiseimpfungen zunächst selbst und wir erstatten Ihnen den Betrag, sobald Sie uns eine Kopie der Rechnung mit Angabe ihres Reiseziels eingereicht haben.

    Zum Seitenanfang