Vorsorgevollmacht – Abgesichert im Falle einer Notsituation

    Vorsorgevollmacht: Stempel, Kugelschreiber und Zettel

    Mit einer Vorsorgevollmacht wählt eine Person ihren persönlichen Stellvertreter im Falle einer Notsituation aus, der bestimmte oder ggf. alle Aufgaben für denjenigen übernimmt. Dazu können beispielsweise Bankangelegenheiten, Wohnungsfragen oder gesundheitliche Fragen zählen. Die Vorsorgevollmacht ermöglicht, die eigene Zukunft selbst zu gestalten und festzulegen, welche Vertrauensperson Entscheidungen trifft, sollte man selbst nicht mehr dazu in der Lage sein.

    Das ist nicht nur im Alter wichtig, sondern kann auch durch Krankheit oder plötzliche Notsituationen für junge Leute entscheidend sein.

    Warum ist eine Vorsorgevollmacht wichtig?

    Durch eine Vorsorgevollmacht kann eine gesetzliche Betreuung vermieden werden. Das heißt, es muss keine Betreuungsperson vom Gericht gefunden werden. Die Vollmacht stärkt somit das Recht auf Selbstbestimmung.

    Wie erstelle ich eine Vorsorgevollmacht?

    Eine Vorsorgevollmacht gilt allgemein als formfrei. Das heißt, sie kann in schriftlicher Form wie auch in mündlicher Form bestehen. Ebenso ist keine notarielle Beurkundung erforderlich. Es empfiehlt sich jedoch, die Vollmacht in schriftlicher Form festzuhalten, damit die bevollmächtigte Person im Notfall einen Beweis liefern kann.

    Das Bundesministerium der Justiz hat kostenlose Vollmachtsvorlagen, die Sie problemlos nutzen können.

    Zum Seitenanfang