Coronavirus-Impfung

    Das Coronavirus unter einem Mikroskop

    Die Impfungen gegen das Coronavirus sind gestartet.

    Wann und wo kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

    Die EMA (Europäische Arzneimittelbehörde) hat die Zulassung des COVID-19 Impfstoffes beschlossen. Die Impfungen gegen das Coronavirus sind gestartet. Für die Impfung sind spezielle Impfzentren in allen Bundesländern eingerichtet. Zusätzlich gibt es auch mobile Impfteams, die in Krankenhäusern, Altenheimen und Pflegeeinrichtungen impfen.

    Wie wird die Impfreihenfolge aussehen?

    Zunächst wird nur eine begrenzte Menge des neuen Impfstoffes zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund werden zuerst Personen mit einem sehr hohen Risiko für einen schweren oder gar tödlichen Krankheitsverlauf geimpft. Hierzu gehören, laut den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission ( STIKO) am Robert Koch Institut (RKI), Personen ab 80 Jahren, Bewohner in Alten- und Pflegeheimen sowie medizinisches Personal und Personen, die in der Pflege tätig sind.

    Damit vor den Impfzentren keine Warteschlangen und größeren Menschenansammlungen entstehen, wird es eine Terminvergabe geben. Die Terminvergabe wird von den einzelnen Bundesländern übernommen.

    Wer beantwortet mir meine Fragen und berät mich bei Bedenken zur Impfung?

    Die Impfaufklärung und -beratung wird von den Ärzten bzw. Ärztinnen übernommen. Sie können alle Risiken und Nebenwirkungen mit Ihnen persönlich besprechen.

    Antworten auf häufige Fragen können Sie zusätzlich auf den folgenden Seiten finden:

    Fragen und Antworten zur Corona-Impfung beim RKI

    Informationen zur Coronavirus-Impfung beim Bundesministerium für Gesundheit

    Gibt es eine Impfpflicht?

    Nein. Allerdings wird eine ausdrückliche Impfempfehlung ausgesprochen, um sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen.

    Muss ich die Impfung bezahlen?

    Nein, die Impfung gegen das Coronavirus ist kostenlos. Die Kosten für den Impfstoff werden vom Bund übernommen. Die Kosten, die durch die Impfzentren entstehen, werden von den Ländern sowie den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen getragen.

    Zum Seitenanfang