Entsendungen nach Schweden anmeldepflichtig

    Bei Entsendungen in das skandinavische Land gelten ab Anfang August neue Regeln.

    Das schwedische Parlament hat das nationale Entsendegesetz an die europäische Entsenderichtlinie angepasst. Daraus ergeben sich wichtige Änderungen für Entsendungen nach Schweden, die zum 30. Juli 2020 in Kraft getreten sind.

    Ab diesem Zeitpunkt müssen alle Entsendungen bereits ab dem ersten Tag der Entsendung bei der zuständigen schwedischen Arbeitsbehörde registriert werden. Dies gilt unabhängig von der Dauer der Entsendung. Bisher mussten Entsendungen bis fünf Tage nicht gemeldet werden.

    Zudem sollen durch die Änderungen die Arbeitsbedingungen von heimischen und entsandten Arbeitskräften weiter angeglichen werden. So haben Arbeitnehmer, die für mindestens zwölf Monate nach Schweden entsandt werden, das Recht auf fast alle Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, die für schwedische Arbeitnehmer gelten. Der Jahreszeitraum wird addiert, wenn ein solcher Arbeitnehmer einen zuvor entsandten Arbeitnehmer ablöst.

    Weitergehende Informationen hält die schwedische Arbeitsbehörde auf ihrer Internetseite unter https://www.av.se/en/news/2020/rules-on-posting-are-changing/ bereit.

    Zum Seitenanfang