Direktabrechnung

    Hier finden Sie Informationen zur Direktabrechnung von Hilfsmitteln für Apotheken und sonstige Hilfsmittelanbieter für Versicherte der BIG direkt gesund.

    Bisher konnten vertraglich nicht geregelte Hilfsmittel ohne vorherige Genehmigung abgegeben und mit der BIG direkt gesund direkt abgerechnet werden, sofern Preishöchstgrenzen nicht überschritten wurden. Dies galt insbesondere für Milchpumpen (PG 01), Adaptionshilfen (PG 02), Gehhilfen (PG 10), Inhalationsgeräte (PG 14), Nasenballons (PG 14), Luftringe (PG 20), Blutdruckmessgeräte (PG 21), Okklusionspflaster und Uhrglasverbände (PG 25).

    Zwischenzeitlich hat die BIG direkt gesund für nahezu alle relevanten Hilfsmittel Verträge nach § 127 Abs. 1 SGB V (n.F.) geschlossen. Diese Verträge enthalten ebenso umfassende Direktabrechnungsregeln, jedoch ist ein Vertragsbeitritt nach § 127 Abs. 2 SGB V erforderlich. Aus diesem Grund entfallen die bisherigen Direktabrechnungsmöglichkeiten ohne Vertragspartnerschaft mit Ablauf des 15.11.2019.

    Für die Versorgung mit Hilfsmitteln ist ab dem 16.11.2019 folgendes zu beachten:

    1. Bestehen für die Hilfsmittellieferung Verträge der BIG direkt gesund gemäß § 127 Abs. 2 SGB V (a.F.) bzw. § 127 Abs. 1 SGB V (n.F.), sind ausschließlich die Vertragspartner dieser Verträge zur Versorgung berechtigt.
    Leistungserbringer, die diese Verträge nicht geschlossen oder diesen nicht wirksam gemäß
    § 127 Abs. 2a SGB V (a.F.) bzw. § 127 Abs. 2 SGB V (n.F.) beigetreten sind, sind nicht zur Abgabe der vertraglich vereinbarten Leistung berechtigt.

    2. Die beitrittsfähigen Hilfsmittelverträge der BIG direkt gesund finden Sie hier.

    3. Für diejenigen Hilfsmittel, für die die BIG direkt gesund noch keinen Vertrag nach § 127 Abs. 2 SGB V (a.F.) bzw. § 127 Abs. 1 SGB V (n.F.) geschlossen hat, reichen Sie bitte Ihr Vertragsangebot gemäß § 127 Abs. 3 SGB V vorzugsweise mittels elektronischem Kostenvoranschlag bei der BIG direkt gesund ein.

    Zum Seitenanfang