Zwei Kleinkinder umgeben von Weihnachtsbeleuchtung stehen hintereinander und freuen sich

13 Tipps für ein unvergessliches Silvester mit Kindern

Silvester mit Kindern zu feiern, ist für viele Eltern eine Herausforderung. „Feiert“ ihr mit Baby oder Kleinkind, sollte es vor allem ruhig und sicher, aber deshalb noch lange nicht langweilig sein. Sind eure Kinder schon etwas älter, geht nichts ohne ausgefallene und erinnerungswürdige Aktivitäten. Ganz egal, wie alt euer Nachwuchs ist – mit diesen 13 Tipps wird euer Jahresabschluss etwas ganz Besonderes!

Mit diesen 13 Tipps wird euer Silvester mit Kindern unvergesslich!

1. Silvester-Location frühzeitig festlegen

Natürlich ist es gerade mit Baby nicht verkehrt, Silvester zu Hause zu verbringen. Dort habt ihr alles Notwendige für die Nacht parat, alles ist an seinem gewohnten Ort und ihr könnt all eure gewohnten Rituale beispielsweise zum Stillen, Schlafen, Beruhigen und so weiter wie sonst auch durchführen. Kleinkinder schlafen meist auch besser, wenn sie in so einer besonderen Nacht in ihrem gewohnten Umfeld sind. Dennoch spricht nichts dagegen, dass ihr euch Besuch nach Hause einladet. 

Natürlich spricht auch nichts dagegen, dass ihr Silvester bei anderen oder im Urlaub feiert. Hier empfehlen wir euch allerdings eine frühe Planung, damit ihr nichts vergesst und ihr und euer Kind nicht gestresst sind. Gerade wenn ihr gerade erst entbunden habt und es beispielsweise mit dem Stillen noch nicht so gut klappt, kann so ein Tapetenwechsel für noch mehr Unruhe und Komplikationen sorgen.

2. Ruhiger Rückzugsort

Falls ihr also außerhalb eurer eigenen vier Wände ins neue Jahr rutscht, stellt auf jeden Fall sicher, dass ihr einen ruhigen Rückzugsort für euer Kind und für euch habt, an dem ihr schlafen, stillen und kuscheln könnt.

3. Vorsicht vor Feuerwerk, Tischknallern und Wunderkerzen

Abgesehen davon, dass alle Feuerwerkskörper gefährlich sind und unsere Umwelt verschmutzen, sind sie besonders für Babys und Kleinkinder sehr schädlich. Zum einen, weil sie ihrem sensiblen Gehör schaden können und zum anderen, weil sie Feinstaub und giftige Dämpfe verursachen, auf die die Jüngsten ebenfalls sehr empfindlich reagieren können. Selbst wenn ihr „nur“ Wunderkerzen anzündet, macht dies besser draußen und getrennt von euren Kindern und haltet euch während des Feuerwerks drinnen auf.

4. Schlafen oder wach bleiben?

Im Idealfall habt ihr euch für einen Ort entschieden, an dem es nicht zu laut und trubelig ist. Babys bekommen dann in der Regel kaum bis gar nichts von dem Jahreswechsel mit. Bei ihnen empfiehlt es sich daher, ihren regulären Schlaf-Wach-Rhythmus beizubehalten. Kleinkinder bekommen dagegen schon sehr viel mit und wollen meist auch mitfeiern. Falls euer Kind also unbedingt wachbleiben möchte, versucht gemeinsam einen späten Mittagsschlaf zu machen und sorgt am Abend dafür, dass es sich auch im gleichen Raum in eine gemütliche und etwas ruhigere Ecke zurückziehen kann. Im Idealfall legt ihr es allerdings ins Bett, sofern es dann doch nicht bis Mitternacht durchhält.

5. Klassisches Babyphone statt Babyphone-App

Da in der Neujahrsnacht häufig das Netz überlastet ist, verlasst euch lieber nicht auf Babyphone-Apps. Greift besser auf ein klassisches Babyphone zurück.

6. Partyfood und Kinderbowle

Kleinkinder wünschen sich natürlich wie die Großen leckeres Partyfood und besondere Getränke, um den Jahreswechsel zu zelebrieren. Je älter eure Kinder sind, desto mehr könnt ihr sie in die Vorbereitungen mit einbeziehen und mithelfen lassen und es kommt auch vorher keine Langeweile auf. Neben Fondue und Raclette empfiehlt sich ein kaltes Partybuffet, da ihr es frühzeitig und unter Mithilfe aller Silvestergäste vorbereiten könnt. Als besonderes Silvestergetränk für die Jüngsten ist eine Kinderbowle der Hit! Die lässt sich nämlich auch richtig gut vorbereiten und ihr müsst am Abend selbst keine besonderen Getränke mehr mixen. 

Familie sitzt auf dem Sofa

Bonusprogramm BIGtionär

Gesund und clever ins neue Jahr starten: Ob Früherkennung, Prävention oder gesunde Vitalwerte – mit unserem Bonusprogramm BIGtionär zahlt sich das doppelt aus. Hier findet ihr alle Maßnahmen, mit denen ihr als Familie punkten könnt, und alles rund um die Auszahlung!

Alle Maßnahmen im Überblick

7. Größe messen oder Hand-/Fußabdrücke

Zwar könnt ihr mit Babys noch keine besonderen Silvesterspiele spielen, aber ihr könnt sie in den ersten Jahren an Silvester messen und die Größe auf einem Poster oder einer Messlatte notieren oder Abdrücke von ihren Händen oder Füßen machen und die Bilder sammeln.

8. Wachsgießen statt Bleigießen

Bleigießen ist nicht mehr erlaubt, aber ihr könnt es durch Wachsgießen ersetzen, sofern eure Kids schon Interesse daran haben und alt genug sind. Bei Kleinkindern solltet ihr das Wachs schmelzen und ins Wasser gießen. Danach könnt ihr gemeinsam die Form und Bedeutung herausfinden. Sicher ist halt sicher! :)

9. Lustiges Familienfoto

Ebenfalls unvergesslich macht ihr euren Jahresabschluss, indem ihr jedes Jahr in der Silvesternacht ein lustiges Familienfoto macht und alle Bilder dann in einem Album sammelt oder eine Fotocollage erstellt.

10. Preisverleihung

Jedes Familienmitglied hat so seine typischen Verhaltensweisen. Wie wäre es, wenn ihr am Ende des Jahres die größte Schlafmütze, die witzigste Person oder Ähnliches in eurer Familie kührt?

11. Countdown zum Wachbleiben

Wenn ihr mit mehreren Familien feiert und mehrere Kinder im Kleinkindalter dabei sind, werden alle Kinder unbedingt bis Mitternacht wachbleiben wollen. Zur Motivation könnt ihr ab 21 oder 22 Uhr alle halbe Stunde einen Countdown veranstalten und einen kleinen Preis oder einen Gutschein wie zum Beispiel für einen Kinobesuch mit der ganzen Familie verlosen. Bei älteren Kleinkindern, die schon im Haushalt helfen, könnt ihr beispielsweise auch Freischeine verlosen, um sie einmalig von einer nervigen Hausarbeit freizustellen.

12. Jahresrückblick

Ob ihr euch Bilder oder Videos anschaut oder euch einfach gedanklich und erzählerisch noch mal an ganz spezielle Momente wie etwa den schönsten, lustigsten oder auch den traurigsten oder lehrreichsten Moment des vergangenen Jahres erinnert – dies ist auf jeden Fall ein sehr schönes Familienritual, um eure Bande noch enger zu machen und das Jahr Revue passieren zu lassen.

13. Größter Wunsch fürs neue Jahr

Kurz bevor ihr das neue Jahr begrüßt, schreibt oder malt jedes Familienmitglied seinen größten Wunsch auf einen Zettel. Anschließend könnt ihr die Zettel in einer Box aufbewahren und im nächsten Jahr an Silvester wieder öffnen und vorlesen, sie an einen mit Gas befüllten Luftballon in den Himmel steigen lassen oder als Flaschenpost auf große Reise schicken. In der nächsten Silversternacht könnt ihr besprechen, ob eure Wünsche erfüllt wurden. Alternativ könnt ihr euch eure Wünsche auch sofort erzählen, allerdings sollte jeder seinen Wunsch ohne Wertung äußern dürfen.

Wir wünschen euch von Herzen einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr!