Erkältetes Kind

Erkältung beim Kind

Wenn das Baby an einer Erkältung erkrankt, stehen einem häufig schlaflose Nächte bevor und man ist ratlos, wie man den Kleinen helfen könnte. Generell sollte man immer einen Arzt aufsuchen, damit mögliche Komplikationen schnell erkannt und behandelt werden können. Daneben gibt es aber eine Reihe von allgemeinen Maßnahmen und von Hausmitteln, die dem Baby helfen, eine Erkältung so schnell und angenehm wie möglich zu überstehen.

Die besten Hausmittel gegen Erkältung im Überblick.

Erkältungen werden in den meisten Fällen durch Viren verursacht. Daher liegt der Behandlungsschwerpunkt auf der Linderung der symptomatischen Beschwerden. Grund dafür ist, dass zur direkten Bekämpfung viraler Erkrankungen kaum Arzneimittel zur Verfügung stehen, da Viren sehr spezielle Eigenschaften haben. Es wird versucht, solange die Beschwerden erträglich zu gestalten und die Funktion des Körpers zu fördern, bis das Immunsystem des Körpers mit der Infektion von selbst fertig wird. Aber vor allem bei Säuglingen gestaltet sich die Behandlung schwierig, da man natürlich nicht nachfragen oder sich hineinversetzen kann.

Es können aber allgemeine Maßnahmen getroffen werden, um dem Körper des Babys mehr Kraft für die Abwehr der Infektion zu geben. Häufiges Lüften hilft zum Beispiel, die Anzahl an Virenpartikel in der Luft zu reduzieren. So sind nicht mehr so viele Virenpartikel in der Luft, die das Baby erneut einatmen kann und die den Rachen des Säuglings infizieren können. Am besten wechselt man mit dem Baby während des Lüftens den Raum, da kalte Luftzüge bzw. Kälte im Allgemeinen den Körper lokal unterkühlt und dem Virus einen Vorteil bietet, weil das Immunsystem nicht so effektiv arbeiten kann. Es sollte auch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum geachtet werden, da vor allem während der Winterzeit sehr trockene Luft in den Räumen vorherrscht. Die trockene Luft zieht Feuchtigkeit von den Schleimhäuten und trocknet sie dadurch aus. Die Schleimhäute funktionieren jedoch nur mit genug Wassergehalt als optimale Schutzschicht. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kann man Wasser auf die Heizung stellen oder nasse Handtücher im Raum aufhängen.

Welche Hausmittel gegen Erkältung können bei einem Baby verwendet werden?

Natürlich kann auch aktiv etwas getan werden. Auch für Babys gibt es eine Reihe verträglicher Hausmittel. Diese helfen dabei, den Hustenreiz zu stillen, Schleim zu lösen, Zweitinfektionen (bakterielle Sekundärinfektionen) zu vermeiden und den Schlaf zu fördern. Zu den häufig verwendeten Hausmitteln zählen Dampfinhalation mit Kamillentee, Brustkompresse mit Lavendelöl, Majoranbutter, Vollbad mit Thymianaufguss oder Thymianöl, Brustkompresse mit Magerquark, Kochsalz-Nasentropfen (1 Spritzer Calendula-Essenz), Kompresse mit Zitronenscheiben, Zwiebelsäckchen, Zwiebel-Honig-Sud und Honigmilch mit/ohne Butter. In der Tabelle findet man eine Zusammenfassung einer Auswahl von Hausmitteln und deren Wirkung.

Zusammenfassung nützlicher Hausmittel und deren Wirkung gegen Erkältung

Hausmittel Wirkung
Dampfinhalation mit Kamillentee entzündungshemmend durchblutungsfördernd, schleimlösend
Brustkompresse mit Lavendelöl durchblutungsfördernd
Majoranbutterabschwellend, schleimlösend
Vollbad mit Thymianaufguss oder Thymianöl schleimlösend, krampflösend
Brustwickel mit Magerquark schleimlösend, krampflösend
Kochsalz-Nasentropfen schleimlösend, abschwellend
Kompresse mit Zitronenscheiben abschwellend
Zwiebelsäckchenschleimlösend, beruhigt die Rachenschleimhaut
Zwiebel-Honig-Sud schleimlösend, hustenstillend
Honigmilch mit/ohne Butter beruhigt die Rachenschleimhaut, schlaffördernd

Sehr erfolgreich werden auch Zwiebelsäckchen und Zwiebel-Honig-Sud eingesetzt. Die Zwiebelsäckchen sind einfach und billig in der Herstellung und können am Hals oder auf der Stirn aufgelegt werden. Nur Vorsicht, dass eure Kleinen keine Zwiebeln in die Augen bekommen. Auch der Honig-Zwiebel-Sud ist einfach in der Herstellung und schmeckt den Kindern besser als gedacht.