BIG direkt gesund
Kleinkind mit langärmeligem Blumenkleid und Strohhut sitzt im Halbschatten auf der Wiese

Der richtige Sonnenschutz bei Kindern

Der Sommer ist da! Das freut Eltern und Kinder natürlich, denn so könnt ihr schwimmen gehen, Eis essen, draußen spielen und entspannen. Aber die Sonne kann auch gefährlich werden - besonders bei Kindern. Der richtige Sonnenschutz für Kinder ist daher ein MUSS. Wir erklären euch, worauf ihr achten müsst, um eure Kleinen vor Sonnenstich, Dehydrierung, Sonnenbrand und Hautkrebs zu schützen.

Schattenplatz für Babys und Kleinkinder

Besonders Babys unter einem Jahr sollten der direkten Sonneneinstrahlung so gut wie gar nicht ausgesetzt werden, da ihre Haut noch sehr dünn und somit sehr anfällig ist. Denkt daher immer an ein Kinderwagen-Verdeck, einen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel. Ähnlich ist es bei Kleinkindern. Auch sie sollten sich so selten wie möglich in der prallen Sonne aufhalten.

Kopf-, Ohren- und Nackenschutz

Ob Strohhut, Kappe, Tuch oder Shirt über dem Kopf – wichtig ist, dass Kopf, Ohren und Nacken beim Kind nicht zu lange der Sonne ausgesetzt sind – speziell in der Mittagszeit ist hier Vorsicht geboten.

Mann sitzt auf einer Treppe mit Smartphone in der Hand

Digitale Services und Versorgung bei der BIG

Als Familie habt ihr wenig Zeit. Mit unseren digitalen Services erledigt ihr Krankenkassen-Themen wie Rechnungen einreichen oder Adresse ändern unkompliziert nebenbei. Auch im Bereich Behandlung und Vorsorge bieten wir euch viele geprüfte Online-Programme, die euch dabei unterstützen, eure und die Gesundheit eurer Liebsten zu fördern und zu erhalten und Gesundheitsrisiken zu reduzieren.

Zur Übersicht

Kinder-Sonnencreme

Kinder bis zum ersten Lebensjahr sollten noch gar nicht eingecremt werden, da die empfindliche Babyhaut unnötig gereizt wird. Auch danach eignet sich nicht jede Sonnencreme. 

Beachtet beim Kauf einer Kinder-Sonnencreme Folgendes:

 

  • ausreichender Lichtschutzfaktor (mindestens LSF 30, noch besser ist LSF 50)
  • Schutz vor UVA- und UVB-Strahlung
  • Wählt Sonnencremes, die keine Konservierungsstoffe und Parfüms beinhalten.
  • Cremt euer Kind nach jedem Gang ins Wasser, einer Wasserschlacht und nach intensivem Spielen im Sand erneut ein. Auch wenn „wasserfest“ auf der Tube steht.

Die richtige Kleidung

Neben der richtigen Sonnencreme ist auch die passende Kleidung im Sommer wichtig. Diese sollte luftig und nicht zu eng sein sowie möglichst viel Haut bedecken. Leichte Langarm-Shirts und lockere Hosen sind sehr gut für die Sonne geeignet. Achtet dabei auch auf den Stoff: Nicht alle Textilien schützen vor der Sonne. Mittlerweile gibt es aber einige Stoffe, die durch spezielle Webtechniken oder Imprägnierung einen UV-Schutz bieten. 
 

Sonnenbrille ab dem Kleinkindalter

Da Babys eh vor direkter Sonneinstrahlung geschützt werden, benötigen sie noch keine Sonnenbrille. Beginnen Kleinkinder allerdings zu laufen, ist es sinnvoll, ihre Augen mit einer Sonnenbrille zu schützen. Ähnlich wie die Haut sind auch die Augen bei Kleinkindern noch sehr empfindlich und lichtdurchlässiger. Bekommen ihre Augen zu viel Sonnenlicht ab, kann dies unter anderem zu Augenentzündungen sowie Hornhaut-, Linsen- und Netzhautveränderungen führen. 

Was ihr beim Kauf beachten solltet:

  • Eine Sonnenbrille für Kleinkinder sollte unbedingt mit einem CE-Zertifikat versehen sein. Das bedeutet, dass die Brille zu 99 Prozent vor UVA- und UVB-Strahlen schützt.
  • Zudem sollte sie die Bezeichnung UV400 tragen. Diese bedeutet, dass sie eine Strahlung von bis zu 400 Nanometern filtert.
  • Der Tönungsgrad sollte bei normaler Sonneneinstrahlung und für eine gute Sicht zwischen 70 und 80 Prozent und bei schwierigen Lichtverhältnissen wie etwa auf dem Wasser oder in Schneegebieten (Wasser und Schnee reflektieren die Sonne) 80 bis 90 Prozent betragen.
  • Je größer die Gläser, desto besser. Noch sicherer ist ein seitlicher Blendschutz. Damit euer Kind die Brille auch wirklich trägt und sie gut sitzt, nehmt es beim Kauf mit und testet verschiedene Brillen, bis ihr euch für ein Modell entscheidet.

Diese Kinderwagenabdeckung ist gefährlich!

Im Hochsommer leiden vor allem Babys unter den Temperaturen. Da ihre Wärmeregulierung noch nicht gut funktioniert, liegt es an euch Eltern, für schattige Plätzchen zu sorgen.

Mehr erfahren
Baby streckt Fuß aus dem Kinderwagen

Wie viel sollten Babys und Kleinkinder trinken?

Bis zum Beginn der Beikost müsst ihr eurem Kind in der Regel keine zusätzlichen Getränke anbieten. Lest hier, wann ihr Ausnahmen machen solltet, welche Getränke empfehlenswert sind und woran ihr erkennt, dass euer Kind nicht genug trinkt.

Zum Beitrag
Kleinkind im Schatten trinkt auf einer Wiese aus einer Wasserflasche