Behandlungsfehler-Beratung | BIG direkt gesund

Behandlungsfehler-Beratung

    Sie wurden beim Arzt, beim Zahnarzt oder im Krankenhaus behandelt und vermuten nun, dass dabei ein Fehler passiert ist? Wir erklären Ihnen, was Sie in einem solchen Fall tun können.

    Gespräch mit dem Arzt suchen

    Der erste Schritt bei einem Verdacht auf einen Behandlungsfehler sollte das offene Gespräch mit Ihrem Arzt sein. Sprechen Sie ihn darauf an, was aus Ihrer Sicht bei der Behandlung falsch gemacht wurde. Der Arzt muss Ihnen erklären, was er genau gemacht hat und auch sagen, falls ihm ein Fehler passiert ist.

    Verstöße gegen ärztliche Pflichten

    Von einem Behandlungsfehler spricht man, wenn ein ärztlicher Eingriff den medizinischen Standard unterschreitet oder ein Verstoß gegen die ärztliche Pflicht stattgefunden hat. Beispielweise, wenn Sie nicht über die Behandlung und die Maßnahmen aufgeklärt wurden. Tritt aber zum Beispiel der Heilungserfolg nicht oder in zu geringem Maße ein, kann man nicht automatisch auf einen Behandlungsfehler schließen.

    Das sind typische Behandlungsfehler

    • Der Arzt diagnostiziert etwas Falsches und Sie werden deswegen falsch behandelt.
    • Bei einer Operation wird ein Fehler gemacht.
    • Eine Wunde wird nicht fachgerecht versorgt.
    • Sie werden nicht über die Behandlung und mögliche Risiken informiert.

    Wenn das Gespräch mit Ihrem Arzt die Situation für Sie nicht aufklärt:

    Dann wenden Sie sich an die BIG – wir unterstützen Sie mit speziell geschulten Beraterinnen und Beratern und schauen uns Ihren Fall mit Ihnen gemeinsam an.

    Gedächtnisprotokoll anfertigen

    Schreiben Sie zunächst einmal auf, wie die Behandlung abgelaufen ist. Stellen Sie möglichst viele Informationen in einem Gedächtnisprotokoll zusammen:

    • Wann waren die Arzttermine/die Behandlung?
    • Was hat der Arzt Ihnen erklärt?
    • Haben Sie einen Aufklärungsbogen unterschrieben?
    • Welche Behandlung wurde gemacht? Welcher Erfolg wurde in Aussicht gestellt?

    Wir haben Ihnen eine Vorlage für ein Gedächtnisprotokoll erstellt. Laden Sie das Dokument hier herunter!

    3 Jahre Verjährung bei Fehlern

    Für materielle Ansprüche (z.B. Verdienstausfall, eigene Behandlungskosten) sowie immaterielle Ansprüche (Schmerzensgeld) gilt eine dreijährige Verjährungsfrist.

    Ihr Vorteil bei der BIG

    Fachlich versierte und erfahrene Mitarbeiter in einem spezialisierten Team helfen Ihnen vertraulich, wenn bei Ihnen ein Behandlungs- oder Pflegefehler passiert ist. Wir unterstützen Sie:

    • bei der Suche nach einem Fachanwalt
    • dabei, eventuelle Schadenersatzansprüche bei Versicherungen oder Anwälten geltend zu machen*
    • bei der Korrespondenz und in medizinisch/rechtlichen Fragen

    * Kosten für Ihr zivilrechtliches Verfahren übernehmen wir nicht. In manchen Fällen führen wir sogar einen Rechtsstreit für Sie.

    Beurteilung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung

    Ihre Unterlagen prüft der medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK), der spezielle neutrale Fachgutachter zur Beurteilung Ihres Sachverhaltes einsetzt. Für die Vorlage beim MDK benötigen wir Ihre Schweigepflichtentbindung & Ihr Gedächtnisprotokoll.

    Kompetente Beratung

    Rufen Sie uns an und schildern Ihren Fall, wir besprechen dann die notwendigen Schritte.

    Hörbeitrag zum Thema Behandlungsfehler

    Zum Seitenanfang