Elektronische Patientenakte (ePA): der Speicher für Ihre Gesundheitsdaten

    Mann am Tisch mit Smartphone

    BIG direkt gesund bietet Ihnen seit Anfang 2021 die elektronische Patientenakte (ePA). Mit der ePA können Sie Ihre medizinischen Dokumente sicher speichern und mit Ärzten teilen. Hier lesen Sie, welche Funktionen die BIG-ePA bietet und wie Sie sich registrieren.

    Die ePA vernetzt Patienten und Ärzte

    Arztbriefe, Behandlungsberichte, Röntgenbilder – medizinische Dokumente sind sehr umfangreich und auch heute noch meist in Papierform. Mit der ePA ändert sich das.

    Die ePA bietet Ihnen und Ihren Ärzten einen geschützten, digitalen Bereich, in dem alle Ihre medizinischen Dokumente gesammelt und verwaltet werden können.

    Sie verwalten Ihre Dokumente ganz bequem mit der ePA-App der BIG auf Ihrem Smartphone.

    Die Nutzung der ePA ist für alle BIG-Kunden freiwillig und kostenfrei.

    Aktuell können Ärzte aus technischen Gründen noch nicht auf die ePA zugreifen und Dokumente hochladen – nur Sie selbst können die ePA für Ihre Dokumente nutzen.

    Vorteile der ePA

    In Zukunft haben Sie alle relevanten Gesundheitsdaten und medizinischen Dokumente an einem zentralen, sicheren Ort. Dabei bestimmen Sie, welche medizinischen Informationen in die Akte gelangen und wer darauf zugreifen darf.

    Viele bisher analog oder in Papierform ablaufende Arbeitsschritte werden durch die ePA digitalisiert und damit einfacher und schneller. Davon profitieren Patient*innen ebenso wie Ärzte, Apotheker, Therapeuten und anderes medizinisches Fachpersonal.

    Der Austausch zwischen mehreren Arztpraxen wird einfacher. Unnötige Doppeluntersuchungen werden vermieden.

    Zukunft der ePA

    Die ePA wird ständig weiterentwickelt und um sinnvolle Funktionen ergänzt.

    Ab 01.07.2021 werden alle Ärzte und Zahnärzte an die ePA angeschlossen sein. Krankenhäuser werden ab dem 01.01.2022 ebenfalls die ePA nutzen und befüllen können.

    Ab dem 01.01.2022 kommen neue digitale Inhalte hinzu:

    Impfpass,

    Mutterpass,

    Zahnbonusheft

    U-Vorsorge-Heft

    Daten der BIG über von Ihnen in Anspruch genommene Leistungen

    detailliertes Zugriffs- u. Rechtemanagement, das erlaubt den Zugriff auf spezifische Dokumente und Datensätze separat festzulegen.

    Zugriff zur ePA für weitere Berufsgruppen aus dem Gesundheitswesen (Pflege, Hebammen...).

    Datenschutz

    Ganz wichtige Punkte für die Nutzung der ePA sind die Datensicherheit und der Datenschutz. Ihre medizinischen Daten in der ePA müssen so gut geschützt sein wie möglich. Aus diesem Grund greifen wir ausschließlich auf Server zurück, die sich innerhalb der Europäischen Union befinden. Die Registrierung und die Anmeldung an der ePA sind besonders geschützt.

    Die BIG hat keinen Zugriff auf die Daten in der ePA. Sie allein entscheiden welche Dokumente in die ePA gelangen, mit wem Sie diese teilen und welche Dokumente Sie löschen möchten.

    Hier finden Sie alle datenschutzrelevanten Dokumente:

    Download der BIG-ePA-App

    Die App bieten wir im Apple Store und Google Play Store an – suchen Sie einfach nach „BIG direkt gesund ePA“. Sie können die App ab den Betriebssystemen Android 9 oder iOS 13 nutzen.

    Registrierung in der App

    Bitte wählen Sie in der App den Punkt „Benutzerkonto anlegen“. Die BIG-ePA-App ist ein separater Service und besitzt keine Verbindung zu „MeineBIG“. Aus diesem Grund benötigen Sie ein neues Benutzerkonto.

    Die App führt Sie durch die Registrierung.

    Im weiteren Verlauf ist es erforderlich, dass wir Sie persönlich identifizieren. In Zusammenarbeit mit unserem Partner der Deutschen Post bieten wir das Post-Ident-Verfahren an. Sie können wählen, ob Sie sich in einem Video-Chat, bei einem Besuch in einer Postfiliale oder mit der Online-Funktion Ihres Personalausweises identifizieren möchten.

    Bitte wählen Sie hierzu während der Registrierung den Punkt „Post-Ident“.

    Die Identifizierung ist auch in einem unserer Kundencenter möglich. Bitte wenden Sie sich aufgrund der aktuellen Corona-Lage zur Terminabsprache telefonisch an uns.

    Nach erfolgreicher Identifizierung erhalten Sie von uns, sofern nicht bereits vorhanden, automatisch die neueste Version der Versichertenkarte und darüber hinaus eine PIN für die Karte. Mit Karte und PIN werden Sie alle zukünftigen Funktionen der ePA nutzen können.

    Die neue Versichertenkarte ist NFC-fähig (Near-Field-Communication). Das bedeutet, dass eine Verbindung zwischen der Karte und Ihrem Smartphone hergestellt werden kann. Das sorgt für besonders viel Sicherheit beim Log-In der App.

    EPA - elektronische Patientenakte bei der BIG

    Fragen zum Thema

    Wie funktioniert die ePA?

    Die elektronische Gesundheitsakte ist Ihr persönlicher digitaler Tresor, in der Sie Ihre medizinischen Daten erfassen und mit Ärzten teilen können. Dazu gehören Informationen über Arztbesuche, Impfungen, verschriebene Medikamente sowie Befunde und andere Dokumente. Sie entscheiden selbst, was in der ePA vorhanden ist.

    Die elektronische Patientenakte wird von BIG direkt gesund bereitgestellt und durch einen technischen Dienstleister, der Bitmarck, im Auftrag der BIG betrieben. Sie wird auf Servern innerhalb der Europäischen Union abgelegt. Unsere Kunden nutzen diesen Service kostenlos.

    Mit der ePA sind Ihre medizinischen Daten für Sie jederzeit verfügbar. Bei einem Arztwechsel oder wenn mehrere Ärzte, Krankenhäuser und Therapeuten zusammenarbeiten, kann Ihre Behandlung aufgrund Ihrer Patientendaten optimiert werden. Außerdem können Sie Ihre Daten unbegrenzt speichern, anders als beispielsweise die Krankenkassen, die an gesetzliche Speicher- und Löschfristen gebunden sind. 

    Die Funktionen der elektronischen Patientenakte werden stetig erweitert, weitere Leistungsbereiche und Speicherungsmöglichkeiten werden hinzukommen.

    Wie lange kann ich die elektronische Patientenakte nutzen?

    Die ePA läuft unbegrenzt und ist als lebenslange Akte ausgelegt, sofern sie nicht von Ihnen als Nutzer gekündigt wird. Wenn die Mitgliedschaft bei uns endet, erlischt auch die ePA. Ab dem Jahr 2022 ist die Mitnahme ist die Übertragung zu einer anderen Krankenkasse möglich.

    Gibt es die ePA auch für Kinder?

    Ja, jeder gesetzlich Versicherte hat Anspruch auf eine ePA. Bis zum 16. Lebensjahr eines Kindes wird die ePA von einem sorgeberechtigten Vertreter verwaltet.

    Wie kann ich die ePA herunterladen?

    Die App bieten wir im Apple Store und Google Play Store an – suchen Sie einfach nach „BIG direkt gesund ePA“. Sie können die App ab den Betriebssystemen Android 9 oder iOS 13 nutzen.

    Wie kann ich die ePA aktivieren?

    Ganz wichtige Punkte für die Nutzung der ePA sind die Datensicherheit und der Datenschutz. Ihre medizinischen Daten in der ePA müssen selbstverständlich so gut geschützt sein wie möglich. Um diese Datensicherheit zu gewährleisten, gibt es mehrere nötige Schritte für die Aktivierung der ePA:

    Idealerweise haben Sie bereits die BIG-ePA-App auf Ihrem Smartphone oder Tablet installiert und Ihre E-Mail-Adresse hinterlegt.

    Die Teilnahme- und Datenschutzbedingungen sind zu lesen und zu bestätigen.

    Im Folgeschritt erfolgt die sichere Identifizierung; dies kann auf verschiedenen Wegen erfolgen.

    Den Aktivierungscode erhalten Sie direkt von uns. Aus Sicherheitsgründen dürfen wir den Aktivierungscode nicht per Post senden, sondern sind verpflichtet, Sie mit Ihrem Personalausweis sowie Ihrer elektronischen Gesundheitskarte persönlich zu identifizieren. Hierzu machen Sie bitte einen Termin in einem unserer Kundencenter

    POST-ID Verfahren: Seit dem 15.2.2021 bieten wir Ihnen hierzu ein Video-Ident-Verfahren an. Dieses Verfahren erfolgt durch die Deutsche Post.

    Um zukünftig alle Funktionen der ePA nutzen zu können, benötigen Sie eine PIN. Die PIN erhalten Sie automatisch von uns per Post, sobald wir Sie persönlich identifiziert haben.

    Welche Log-In-Verfahren gibt es?

    Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten sich anzumelden:

    - Entweder mit einer PIN und der persönlichen NFC-fähigen Gesundheitskarte (NFC = Near Field Communication – Auslesen der Karte per Funk)

    - oder mit einer Zwei-Faktor-Authentisierung mittels der alternativen Versichertenidentität (al.vi):

    Für die erste Möglichkeit benötigt der Nutzer ein Gerät mit NFC-Funktion. Darüber verfügen nahezu alle modernen Smartphones. Um sich nun in die eigene ePA einzuloggen, muss die Versichertenkarte an das Smartphone gehalten. Danach muss die persönliche PIN zur Karte eingegeben werden. Über den NFC-Chip wird der Versicherte dann authentifiziert.

    Die Alternative Versichertenidentität (al.vi) funktioniert ohne Gesundheitskarte. Die ePA ist mit Ihrem Smartphone gekoppelt. Ein Log-In ist nur mit Ihrem eigenen Smartphone möglich. Als zweiten Faktor benötigen Sie ein Passwort, dass Sie im Registrierungsprozess vergeben.

    Kann ich die ePA jederzeit kündigen?

    Ja, da es ein freiwilliges Angebot ist, haben Sie jederzeit das Recht zur Kündigung. Sie können Ihre Kündigung auch widerrufen.

    Übrigens: Wenn Sie Ihre Einwilligung in die Datenverarbeitung widerrufen, werden Ihre Daten sofort gelöscht. Hier entfällt die Kündigungsfrist.

    Kann ich meine ePA löschen?

    Sowohl einzelne Daten als auch die komplette ePA können jederzeit gelöscht werden. Dies können Sie direkt in der App machen.

    Was passiert mit meinen Daten, wenn ich die ePA gekündigt habe?

    Ihre Daten werden nach einer Frist von sechs Wochen zum Ende des folgenden Monats endgültig gelöscht. Wenn Sie Ihre Einwilligung in die Datenschutzerklärung bzw. in die Nutzungsbedingungen widerrufen, werden Ihre Daten sofort gelöscht. Hier entfällt die Kündigungsfrist.

    Wie ist der Datenschutz der ePA geregelt?

    Die ePA erfüllt höchste Standards des Datenschutzes. Alle Daten sind mehrfach verschlüsselt auf Servern innerhalb der EU gespeichert. Um die Anmeldung in der App besonders sicher zu machen, nutzen wir die NFC-Funktion Ihrer Versichertenkarte.

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte und die Gematik überwachen die Einhaltung der Datenschutzvorgaben.

    Nur Sie entscheiden, wer Zugriff auf die Inhalte Ihrer ePA hat.

    Wichtig für Sie zu wissen: BIG direkt gesund hat keinen Zugriff auf Ihre Daten.

    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, den Nutzungsbedingungen sowie der Einwilligungserklärung.

    Sind alle Daten verschlüsselt?

    Ja. Die Dokumenteninhalte sind so verschlüsselt, dass niemand außer Ihnen und denen, die Sie dazu berechtigt haben, die Inhalte lesen können. Zu jedem Dokument gehören auch Metadaten, die zur Dokumentensuche verwendet werden. Diese werden für die Suche nach Dokumenten serverseitig in einem eigens geschützten Bereich entschlüsselt, solange ein Benutzer an der ePA angemeldet ist.

    Wer überprüft denn, ob das eingehalten wird?

    Die ePA wird auf Basis konkreter und nachprüfbarer Vorgaben umgesetzt. Diese Vorgaben wurden von der Gematik GmbH im gesetzlichen Auftrag spezifiziert und in Zusammenarbeit mit den Spitzenorganisationen des deutschen Gesundheitswesens abgestimmt. Bevor ein Anbieter eine Akte anbieten darf, muss ein umfangreicher Zertifizierungsprozess durchlaufen werden. Erst nach erfolgreichem Abschluss der Begutachtung darf die Akte angeboten werden. Das ist kein einmaliger Vorgang, sondern muss bei jeder sicherheitsrelevanten Veränderung wiederholt werden.

    Wo stehen die Server?

    Die Server stehen innerhalb der Europäischen Union und unterliegen den europäischen Datenschutzbestimmungen.

    Welche Funktionen der ePA stehen ab Januar 2021 zur Verfügung?

    Sie können bereits eigene Gesundheitsdaten in Form von Dokumenten in Ihre Akte hochladen. Diese können noch nicht in der Arztpraxis oder im Krankenhaus eingesehen werden. Die Anbindung der Arztpraxen erfolgt ab 01.07.2021, Krankenhäuser sind ab 01.01.2022 an die ePA angebunden.

    Welche Funktionen hat meine elektronische Patientenakte in Zukunft?

    Einige Nutzungsmöglichkeiten der elektronischen Patientenakte (ePA) werden nicht gleich zum Start verfügbar sein, sondern kommen nach und nach hinzu.

    Erweiterung ab dem 1. Januar 2022

    Folgenden digitalen Inhalte können dann gespeichert werden:

    Impfpass,

    Mutterpass,

    Zahnbonusheft

    U-Vorsorge-Heft

    Daten der BIG über von Ihnen in Anspruch genommene Leistungen

    Ab diesem Datum wird es möglich sein, für jedes einzelne Dokument Leseberechtigungen zu erteilen: Sie können dann einfacher und zielgerichteter entscheiden, welche Daten Sie welchen Ärzten zur Verfügung stellen möchten.

    Es ist dann auch möglich, die ePA durch Dritte führen zu lassen. Das ist beispielsweise bei Pflegebedürftigen von Vorteil, die die ePA selbst nicht bedienen können.

    Zur Unterstützung bei einem Krankenkassenwechsel bietet Ihnen die ePA ab 01.01.2022 die Möglichkeit, Daten von der ePA Ihrer bisherigen Krankenkasse in die ePA Ihrer neuen Krankenkasse zu übertragen.

    Neue Merkmale der ePA ab dem 1. Januar 2023 - Stufe 3

    Die ePA wird mit Beginn des Jahres 2023 noch einmal um die folgenden digitalen Dokumentenformate erweitert, die in Ihrer Akte auf Ihren Wunsch hin gespeichert werden können: 

    Daten zur pflegerischen Versorgung 

    elektronische Bescheinigungen über eine Arbeitsunfähigkeit

    sonstige von behandelnden Ärztinnen bzw. Ärzten oder anderen Leistungserbringern bereitgestellte Daten, wie etwa Ernährungsinformationen und -pläne

    An wen kann ich mich mit Fragen zu meiner elektronischen Patientenakte wenden?

    Antworten auf häufig gestellte Fragen zur elektronischen Patientenakte finden Sie in unseren FAQ.

    Bei weiteren Fragen zur Registrierung und Nutzung der elektronischen Patientenakte sowie technischen Problemen hilft Ihnen gerne unser Versicherten-Help-Desk weiter. Sie erreichen uns unter 0800 54565456.

    Beachten Sie, dass wir als Krankenkasse keinen Einblick in die persönlichen Daten Ihrer elektronischen Patientenakte haben. Bei medizinischen Fragen ist deshalb Ihr Arzt der richtige Ansprechpartner.

    Zum Seitenanfang