Ein Mann hört per Kopfhörer etwas auf seinem Mp3-Player

Tinnitus-Beschwerden: Unterstützung per App

Die App Kalmeda ist ein Versorgungsangebot für Versicherte, die unter Tinnitus leiden. Sie ergänzt dabei die ärztliche Behandlung bei den störenden Ohrgeräuschen und hilft unkompliziert und direkt über das Smartphone.

Was passiert bei einem Tinnitus

Wer unter den störenden Ohrgeräuschen leidet, weiß, wie belastend das für Alltag, Beruf und Familie ist. Die von HNO-Ärzten und Psychologen entwickelte Tinnitus-App Kalmeda baut auf der Erkenntnis auf, dass die Stärke des Tinnitus maßgeblich im Kopf und nicht im Ohr wahrgenommen und verarbeitet wird. Wenn man lernt, diesen Verarbeitungsmechanismen im Gehirn zu beeinflussen, kann man damit auch die Belastung durch den Tinnitus deutlich reduzieren.

Entspannter Leben mit der Kalmeda-Tinnitus-App

Genau bei diesem Lernprozess unterstützt die Kalmeda App durch eine einjährige digitale kognitive Verhaltenstherapie: Mit Hilfe des Übungsprogramms lernen die Teilnehmer, den Verarbeitungsmechanismen im Gehirn zu verändern und den Tinnitus weniger stark wahrzunehmen. Weitere Informationen, wie die Kalmeda App genau funktioniert, finden Sie hier: Infos zur App Kalmeda

So nehmen Sie an dem Tinnitus Versorgungsangebot teil

Am 22.09.2020 wurde die Online-Tinnitus-Therapie durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als erste digitale Gesundheitsanwendung (DIGA) in der kassenärztlichen Regelversorgung zugelassen. Seitdem können Ärzte und Psychotherapeuten bei entsprechender Indikation die App Kalmeda verschreiben.

Die BIG bietet ein Versorgungsangebot an, welches über die Nutzung der App Kalmeda noch zusätzliche ärztliche Leistungen beinhaltet. So nehmen Sie an diesem Versorgungsangebot teil:

  • Sie sind bei einem HNO-Arzt in Behandlung, der an dem Vertrag für das Versorgungsangebot teilnimmt. Dazu muss er gegenüber dem HNOnet seinen Betritt an dem Vertrag erklärt haben.
  • Ihr HNO-Arzt führt verschiedene Untersuchungen durch wie z. B. die Messung der Unbehaglichkeitsschwelle oder Frequenzbestimmung bei tonalem Tinnitus, um den Schweregrad und die Art Ihres Tinnitus festzustellen.
  • Die Therapie ist geeignet bei subakutem und chronischem Tinnitus (länger als 3 Monate Beschwerdedauer) und einem Schweregrad von II bis IV nach Goebel/Hiller.
  • Ihr HNO-Arzt informiert Sie umfassend zu Art, Umfang und Risiken der geplanten Behandlung und verschreibt die einjährige Online-Tinnitus-Therapie.
  • Sie unterzeichnen das Teilnahmeformular bei Ihrem HNO-Arzt.

Apps und digitale Gesundheitsanwendungen

So können Sie die App Kalmeda kostenlos nutzen:

  1. Ihr HNO-Arzt stellt Ihnen ein Rezept aus. Dieses reichen Sie auf dem für Sie am besten über unser Online-Formular in meineBIG ein:
  2. Sie laden sich die App für Android im Google Play Store oder für IOS im App Store herunter und geben den Freischaltcode ein, den Sie von erhalten haben.
  3. Das unterschriebene Teilnahmeformular sendet der HNO-Arzt direkt an die BIG.

Kontakt für Ärzte

Ihr Arzt nimmt noch nicht teil und möchte sich informieren? Dann kann er sich direkt beim HNOnet NRW, dem Facharztnetz in NRW, melden.

Ein Mann hört per Kopfhörer etwas auf seinem Mp3-Player

Gut zu wissen

  • Ihr HNO-Arzt kann grundsätzlich an dem Vertrag teilnehmen, wenn er die Qualifikationsanforderungen erfüllt. Dazu muss er beim HNOnet eine Beitrittserklärung anfordern und ausgefüllt an das HNOnet zurück senden.
  • Nachuntersuchungs-Termine sind 3, 6, 9 und 12 Monaten nach Behandlungsbeginn.

Weitere Informationen zu HNOnet NRW