Entlastungsleistungen

Alle Pflegebedürftigen, die zu Hause gepflegt werden, erhalten bis zu 125 Euro monatlich, wenn Kosten für die folgenden Dienstleistungen entstanden sind: Unterstützung im Haushalt, Kurzzeitpflege, Tages- und Nachtpflege, Betreuung oder Unterstützung im Alltag. Für welche Ausgaben es diesen Entlastungsbetrag gibt, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Sprechen Sie uns am besten direkt an.

Sonderregelung für Entlastungsleistungen

Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen „angesparte“ Restansprüche der Entlastungsleistungen aus den Kalenderjahren 2019 und 2020 (125,00 Euro je Kalendermonat) bis zum 31.12.2021 (nicht wie üblich zum 30.06. eines jeden Kalenderjahres) genutzt werden. Nicht genutzte Restansprüche aus den Kalenderjahren 2019 und 2020 verfallen somit erst nach dem 31.12.2021.

So funktioniert die Erstattung

Für die Erstattung benötigen wir eine Quittung über die entstandenen Kosten. Wir überweisen Ihnen dann den Entlastungsbetrag. Sie haben auch die Möglichkeit, dem Dienstleister eine Abrechnungsvollmacht zu erteilen, sodass dieser direkt mit uns abrechnen kann. Werden in einem Monat weniger als 125 Euro abgerechnet, können die Restbeträge bis zum 30.06. des Folgejahres genutzt werden.

Beispielrechnung Entlastungsleistungen

Monat Rechnungsbetrag Rechnungsbetrag
Oktober100 €25 €
November  90 €35 €
Dezember  75 €50 €
Übertrag ins Folgejahrnicht hinterlegt110 €

Quittung über Entlastungsleistungen