Umbau der Wohnung

Damit die Pflege in den eigenen vier Wänden möglich ist, muss oft etwas an der Wohnung umgebaut werden – wie z. B. ein behindertengerechtes Badezimmer, Türverbreiterungen oder ein Treppenlift. Auch fest installierte Rampen, die Beseitigung von Stolperfallen und die Absenkung des Briefkastens auf Greifhöhe bei Rollstuhlfahrern machen das Leben leichter.

Diese sogenannten „Wohnumfeldverbesserungen“ bezuschusst die BIG mit bis zu 4.000,00 Euro pro Maßnahme, wenn die folgenden drei Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Pflege zu Hause wird dadurch erst ermöglicht,
  • die Pflege zu Hause wird dadurch erheblich erleichtert und
  • der Pflegebedürftige kann dadurch möglichst selbstständig leben.

Antrag auf Wohnumfeldverbesserungen