Pflege zu Hause

Die meisten Menschen möchten so lange wie möglich zu Hause leben. Wenn man pflegebedürftig wird, gibt es dazu verschiedene unterstützende Maßnahmen durch die Pflegekasse. Dazu zählen etwa Pflegegeld für die Pflege durch Angehörige und Bekannte oder ein Zuschuss zum ambulanten Pflegedienst.

Alle Pflegebedürftigen, die zu Hause gepflegt werden, erhalten bis zu 125,00 Euro monatlich, wenn Kosten für die folgenden Dienstleistungen entstanden sind: Unterstützung im Haushalt, 

Wenn Sie einen Pflegedienst beauftragen möchten, zahlt die BIG je nach Pflegegrad einen Anteil der Kosten direkt an den Pflegedienst. 

Sie bekommen Pflegegeld von der BIG, wenn Sie durch Angehörige, Nachbarn oder Freunde gepflegt werden. Sie als pflegebedürftige Person können frei entscheiden, wie Sie das Pflegegeld verwenden.

Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 können zusätzlich zu den ambulanten Pflegeleistungen eine Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung nutzen. Das kann z. B.

Damit die Pflege in den eigenen vier Wänden möglich ist, muss oft etwas an der Wohnung umgebaut werden – wie z. B. ein behindertengerechtes Badezimmer, Türverbreiterungen oder ein Treppenlift.

Wenn die gewohnte Pflegeperson eine Auszeit benötigt oder selbst krank wird, können Sie die Verhinderungspflege nutzen.

Zum Seitenanfang