Baby mit Inhaltor

RSV-Prophylaxe: Die BIG erstattet Kosten für Antikörper Nirsevimab

Für Neugeborene und Kleinkinder mit besonderen Risikofaktoren übernimmt die BIG die Prophylaxe gegen das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) mit dem neuen Antikörper Nirsevimab als zusätzliche Vorsorge. Bisher ist diese Vorsorgeleistung keine gesetzliche Regelleistung.

Das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) äußert sich ähnlich wie eine Erkältung, die Infektion verläuft bei Erwachsenen und älteren Kinder meist harmlos. Bei Babys ist sie allerdings einer der häufigsten Auslöser für Bronchitis und Lungenentzündungen. So wird der RS-Virus für unsere Jüngsten gefährlich, da die Lungen noch nicht komplett ausgebildet sind. Auch für Babys und Kleinkinder mit Lungenfunktionsstörungen oder Herzfehlern kann RSV ein Risiko darstellen. Hochsaison hat für RSV ist November/ Dezember und März/April. 

Kostenübernahme für Babys und Kleinkinder bis zum 2. Geburtstag

Der neue Antikörper Nirsevimab (Beyfortus®) wird einmalig vor Beginn der RSV-Saison oder möglichst rasch nach der Geburt verabreicht. Die zusätzliche Vorsorge ist vorgesehen für:

  • Frühgeborene bis zur vollendeten 35. Schwangerschaftswoche
  • Bei bestimmten Erkrankungen des Herzens oder Lunge auch für Kleinkinder bis zum 2. Geburtstag

Bitte melden Sie sich gerne direkt bei uns, wenn Sie unsicher sind, ob die RSV-Prophylaxe für Ihr Baby oder Kind geeignet ist bzw. Sie Fragen zur Kostenübernahme haben.

So funktioniert die Kostenerstattung

  1. Die Kosten für die RSV-Vorsorge liegen zwischen 1.350 Euro bis 2.700 Euro (Dosierung nach kg Körpergewicht). diesen Betrag müssten Sie bis zu unserer Kostenerstattung zunächst übernehmen. Bitte prüfen Sie daher gemeinsam mit uns bzw. mit Ihrer Kinderärztin/ Ihrem Kinderarzt, ob die Voraussetzungen für die Kostenübernahme zutreffen.
  2. Sie übernehmen die Kosten für die RSV-Vorsorge mit Antikörper Nirsevimab zunächst selbst.
  3. Senden Sie uns bitte danach bitte an die E-Mail: info@big-direkt.de folgende Unterlagen: die ärztliche Verordnung, die Rechnung der Apotheke und Ihre Bankverbindung.