Verhütungsmethoden

    Sicher ist sicher: Es gibt zahlreiche Mittel und Methoden zur Empfängnisverhütung. Keine ist rundum perfekt. Wichtig ist, dass sie zu ihnen und ihrem Lebensstil passt. Und zuverlässig ihren Zweck erfüllt.

    Ein bisschen schwanger geht nicht

    Entscheidend bei der Verhütung: Wie zuverlässig ist die Methode der Wahl. Gemessen wird die Sicherheit mit dem Pearl-Index und das geht so: Ausgegangen wird von einer Gruppe von 100 sexuell aktiven Frauen. Mit dem Pearl-Index wird die Zahl der Frauen angegeben, die trotz Einnahme eines bestimmten Verhütungsmittels nach Ablauf eines Jahres schwanger werden.Je niedriger der Pearl-Index, desto sicherer ist ein Verhütungsmittel. In der Tabelle finden Sie die gängigsten Verhütungsmethoden im Überblick.

    Tabellen Zoom
    MethodeSicherheit (Pearl-lndex)FunktionVorteileZu beachtenKosten
    Pille0,1 – 0,9 sehr hohe SicherheitTablette, die die Hormone Östrogen und Gestagen enthält; verhindert den Eisprungreguliert den Zyklus; verringert Regelschmerzen; verbessert die Haut; lindert prämenstruelle Beschwerden (z.B. Brustspannen)tägliche Einnahme nötig; Erbrechen, Durchfall oder Medikamente beeinträchtigen die Sicherheit5 – 12 € pro Monat; bis zum 20. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse die Kosten
    Hormon-Implantat0,1 sehr hohe SicherheitKunststoffstäbchen mit dem Hormon Gestagen wird in den Arm implantiert; verhindert den Eisprungkeine Gefahr von Einnahmefehlern; 3 Jahre anhaltender Empfängnisschutzwird durch Frauenarzt in ambulanter Behandlung implantiert und entfernt; unregelmäßige Blutungen, Hautprobleme und Gewichtszunahme möglich9 – 13 € pro Monat; 350 – 450 € für 3 Jahre inklusive Einsetzen
    Hormonspirale0,1 – 0,2 sehr hohe Sicherheitkleines flexibles Kunststoff-T, das das Hormon Gestagen enthält; verbindet Vorteile von Minipille und Spirale; verhütet lokal in der Gebärmutter; der Eisprung wird nicht unterdrücktkeine Anwendungsfehler möglich; natürlicher Zyklus bleibt erhalten; kann bis zu 5 Jahre liegen bleibenMonatsblutungen werden schwächer, bis gar nicht; Anwendung auch in der Stillzeit möglich; wird durch den Frauenarzt in die Gebärmutter eingelegt; zu Beginn Zwischenblutungen möglich5 – 8 € pro Monat; 350 – 450 € für 5 Jahre inklusive Einlage
    Kupferspirale0,3 – 3 sehr hohe Sicherheitkleines T-förmigen Kunststoffstäbchen mit feinem Kupferdraht umwickelt, das Kupfer verhindert das Eindringen der Spermien sowie das Einnisten der Eizellekeine Anwendungsfehler möglich; natürlicher Zyklus bleibt erhalten; kann bis zu 5 Jahre liegen, keine HomrmonbelastungMonatsblutungen und Regelschmerzen können stärker ausfallen; erhöhtes Infektionsrisiko120 bis 200 € für 3 - 5 Jahre; Preis gilt für Beratung, Untersuchung und Einlegen
    Vaginalring0,4 – 1,8 hohe SicherheitScheidenring mit 5,4 cm Durchmesser; enthält die Hormone Östrogen und Gestagen; wirkt wie die Pille, verhindert den EisprungWechsel alle 3 Wochen nötig; Erbrechen oder Durchfall beeinträchtigen die Sicherheit nichteventuell unangenehme Selbstmanipulation bei Einlage in die Scheide; kann beim Sex spürbar sein und unbemerkt verloren gehen; Gefahr von Scheidenentzündungen13 – 20 € pro Monat; ca. 160 € pro Jahr
    Drei-Monats-Spritze0,3 – 1,4 hohe SicherheitDepot-Spritze mit dem Hormon Gestagen; verhindert den Eisprung oder die Befruchtung und Einnistung der Eizellekeine Gefahr von Einnahmefehlern; 3 Monate anhaltende Verhütungswirkungwird alle 3 Monate oder 12 Wochen durch den Frauenarzt gespritzt; unregelmäßige Blutungen und Gewichtszunahme möglichca. 10 € pro Monat; ca. 120 € pro Jahr inklusive Spritzen
    Kondom3 – 5 mittlere SicherheitGummischutz, der über das steife Glied gezogen wird; das Sperma gelangt nicht in die Scheidebietet wirksamen Schutz vor Aids/HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten; mit anderen Verhütungsmethoden kombinierbarkann platzen oder reißen; Cremes, Öle oder Überschreitungen des Haltbarkeitsdatums können die Sicherheit beeinträchtigen; die Anwendung beim Sex kann als störend emfpunden werden; Latexallergie0,30 – 1 € pro Stück; rezeptfrei
    chem. Verhütungsmittel5 – 20 geringe SicherheitSpermizide als Zäpfchen, Schaum, Creme oder Gel; anzuwenden in der Scheide; bildet eine Sperre für die Spermien und hemmt zusätzlich die Spermien-Beweglichkeitbei Bedarf jederzeit einsetzbarsehr unsicher; kein Schutz vor Infektionen; brennen in der Scheide und/oder am Penis möglich; ca. 10 Min. vor dem Verkehr in die Scheide einführen; wirkt nur ungefähr eine Stundeca. 8 – 10 € pro Packung; rezeptfrei
          
    Zum Seitenanfang