Ohrenschmerzen beim Fliegen

    Ferienzeit ist Reisezeit. Für viele gibt es nichts Schöneres, als sich in den Flieger zu setzen und in ferne Länder abzuheben. Wenn da nur nicht dieser Druck im Kopf und die lästigen Ohrenschmerzen wären!

    Übeltäter Luftdruck

    Schuld daran ist der Luftdruck. Dieser ist in Flugzeugkabinen rund ein Viertel geringer als auf festem Boden. Unser Körper versucht das durch die sogenannte „Eustachiröhre“, auch Ohrtrompete, auszugleichen. Sie sorgt optimalerweise dafür, dass der Druck im Ohr dem im Nasen-Rachen-Raum – und damit dem Außendruck – entspricht.

    Gähnen oder Schlucken hilft

    Hebt ein Flugzeug ab, ist die Eustachiröhre meist nicht in der Lage schnell genug für Druckausgleich zu sorgen. Es kommt zum Druckunterschied zwischen Gehörgang und Mittelohr, das Trommelfell wölbt sich nach außen. Das fühlt sich so an, als ob die Ohren „zu“ wären. Schnell Abhilfe schaffen kann hier Schlucken oder Gähnen. Dabei kann die Luft aus dem Mittelohr entweichen und der Druckunterschied zurUmgebung ausgeglichen werden. Hilfreich ist auch, ein Bonbon oder einen Kaugummi zu kauen.

    Valsalva-Versuch kann auch helfen

    Wenn das nicht hilft, kann man das altbewährte Valsalva-Manöver ausprobieren. Kennt jeder: Man hält die Nase mit zwei Fingern zu, schließt den Mund und atmet aus. Dabei entsteht ein Überdruck im Nasenrachenraum durch den sich die Eustachische Röhre öffnet und die Luft entweichen kann.

    Ohrstöpsel für Flugreisen

    Gerade Kinder, aber auch manche Erwachsene tun sich mit dem aktiven Druckausgleich häufig schwer. In diesen Fällen können speziell für Flugreisen entwickelte Ohrstöpsel mit integriertem Druckminderer Abhilfe schaffen. Dieser sorgt dafür, dass die Wirkungen der Druckwechsel auf das Trommelfell verringert werden und der steigende Druck beim Landeanflug nur abgeschwächt aufs Trommelfell wirkt. Dadurch hat die Eustachische Röhre mehr Zeit, den Druck auszugleichen, bevor sich das Trommelfell schmerzhaft dehnt.

    In diesem Sinne – guten Flug!

    Zum Seitenanfang