Patient betrachtet Gesundheitswerte auf dem Smartphone

DiGAs auf Rezept

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) sind medizinisch wirkende oder die Versorgung verbessernde Webanwendungen oder APPs. DiGA können - wenn sie vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen sind – von Ärzten*innen auf Rezept verschrieben werden. Die Grundlage dafür hat das Bundesministerium für Gesundheit mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) im Oktober 2020 auf den Weg gebracht. Ziel ist es, die Versorgung durch digitale und innovative Angebote, Services und Therapien zu verbessern.

Viele Gesundheitsapps, wenig geprüfte Qualität

Es gibt eine Vielzahl von Gesundheitsapps, nicht für alle ist ein medizinischer Nutzen oder ein Nutzen für die Verbesserung der Versorgung nachgewiesen. Damit die medizinische Qualität, Funktionalität, Sicherheit und der Datenschutz bei den DiGA gewährleistet wird, prüft das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) diese Gesundheitsanwendungen und gibt sie bei positiver Bewertung entweder vorläufig oder endgültig frei. Mit der Freigabe können sie von Ärzten*innen auf Rezept verschrieben werden.

Zugelassene DiGA

Mittlerweile sind einige dieser DiGA für Patienten*innen freigegeben und können von Ärzten*innen verschrieben werden. Grundsätzlich werden DiGA unterschieden in:

  • Apps für Smartphones oder Tablets, die über den APP-Store (Android/Apple) heruntergeladen und anschließend genutzt werden.
  • Webanwendungen, die Sie über einen Browser über PC oder Laptop nutzen können.

So erhalten Sie Zugang zu einer DiGA

  1. Ihr Arzt verschreibt Ihnen eine zugelassene DiGA für einen bestimmten Zeitraum, meist sind es 90 Tage. Nur bereits zugelassene Anwendungen können übernommen werden.
  2. Sie senden uns das Rezept über unser Online-Formular zu
  3. Sie erhalten dann von der BIG per E-Mail einen Freischaltcode für die DiGA. Handelt es sich dabei um eine App, laden Sie sich diese bitte zuvor im App-Store auf ihr Smartphone oder Tablet herunter. Den Freischaltcode geben Sie dann in die App oder in die Webanwendung, die Sie aufgerufen haben ein. Und los geht's. Ein kleiner Tipp: Setzen Sie sich ein Lesezeichen in der Webanwendung.
  4. Die Kosten werden zwischen dem DiGA-Anbieter und uns direkt abgerechnet. Sie erhalten keine Rechnung für die digitalen Anwendungen. Eine direkte Kostenerstattung an Sie ist nicht möglich.
  5. Benötigen Sie die DiGA über einen weiteren Zeitraum, verschreibt Ihnen Ihr Arzt die DiGA erneut und Sie reichen das neue Rezept einfach über das Online-Formular ein.