Bowl mit gesunden Lebensmitteln

Diätetik in der TCM: So ist die chinesische Ernährungslehre aufgebaut

Lebensmittel haben in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) einen hohen Stellenwert. Sie sollen die Harmonie zwischen Energie (Yang) und Materie (Yin) im Gleichgewicht halten. Wie das funktioniert? Mit der sogenannten Fünf-Elemente-Ernährung.

Sich richtig ernähren – das gelingt in der Ernährungslehre der TCM (Diätetik) mit den fünf Elementen. Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer stehen dabei für verschiedene Geschmacksrichtungen. Diese wirken unterschiedlich auf den Körper und die Gesundheit. Gleichzeitig ordnet das Prinzip den Organfunktionen je eines der Elemente zu.

Lebensmittel teilt die Diätetik in kalte, feuchte Speisen (Yin) und warme, trockene Speisen (Yang) ein. Wenn die beiden Energien Yin und Yang ausgeglichen sind, ist der Körper gesund und im Einklang. Eine Krankheit hat nach Lehre der TCM damit zu tun, dass diese Harmonie aus der Balance geraten ist. Auch bei der Akupunktur oder der Arzneimitteltherapie ist der ungestörte Energiefluss das Ziel.