BIG direkt gesund
Übergewicht

Übergewicht: wenn aus lecker ungesund wird

Essen hält Leib und Seele zusammen, zu viel Essen kann allerdings der Gesundheit schaden. Immer mehr Menschen in Deutschland sind übergewichtig. Mittlerweile bringt jeder zweite Erwachsene und jedes fünfte Kind einige Pfunde zu viel auf die Waage.

Folgen und Risiken der überflüssigen Pfunde

Viele Menschen sind sich ihrer Gewichtsprobleme bewusst. Meist stellt es für sie in erster Linie einen optischen Makel dar. Was sie nicht bedenken, ist, dass sich ihr Übergewicht stark auf ihre Gesundheit auswirkt.

Die World Health Organization (WHO) gibt an, dass Menschen mit einem Body Mass Index von 25 oder höher übergewichtig sind. (Weiter Angaben zum BMI finden Sie hier.) Etwa 20% der Deutschen sind an Adipositas, also extremer Fettleibigkeit, erkrankt. Bei anhaltendem Übergewicht erhöht sich das Risiko für folgende Krankheiten:

  • Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfälle
  • Herzinfarkte
  • Gelenkerkrankungen (Arthrose)
  • Krebserkrankungen
  • Depressionen

Zusätzlich sinkt bei Adipositas die Lebenserwartung mit jeder weiteren Gewichtszunahme.

Was passiert im Körper bei Übergewicht?

Der menschliche Körper speichert das übrige Fett, das wir mit unserer Nahrung zu uns nehmen. Überschreiten wir eine gewisse Menge an Körperfett, wird die Produktion der Hormone in unserem Fettgewebe gestört. Die Produktion sinkt, wodurch Blutzucker, Blutdruck und der Fettanteil im Blut steigen. Dies nennt man das metabolische Syndrom, oder auch das „tödliche Quartett“ aus Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und einer Fettstoffwechselstörung.

Atemaussetzer bei Nacht

Eine weitere Folgeerkrankung von Übergewicht ist das Schlafapone-Syndrom. Hier kann kommt es bei dem Betroffenen in der Nacht zu Atemaussetzern. So verringert sich der Sauerstoffgehalt im Blut. Verschlimmern sich die Atemaussetzer, z.B. bei weiterer Gewichtzunahme, dann muss der Betroffene eine Sauerstoffmaske tragen.

Übergewicht und Krebs

Die Wissenschaft geht von einem Zusammenhang zwischen Übergewicht und verschiedenen Krebserkrankungen aus. Besonders hormonbedingte Krebserkrankungen lassen sich häufig auf Übergewicht zurückführen. Bei Männern steigt das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken und bei Frauen sind Brust-, Gebärmutterhals-, oder Eierstockkrebs die Folge des übermäßigen Fettes.

Je eher sich Übergewichtige dem Kampf gegen die Kilos stellen, desto besser. Durch Gewichtsverlust steigt die Lebenserwartung und das Risiko für Folgeerkrankungen sinkt erheblich. Durch die richtige Ernährung kann sich auch der Stoffwechsel regenerieren und Blutdruck und Blutzucker sinken.