Baby liegt unbekleidet auf dem Bauch und hebt das Köpfchen, während Mutter daneben steht

PEKiP: Frühförderung mit dem Prager-Eltern-Kind-Programm

Ein wenig konservativ klingt die Bezeichnung Prager-Eltern-Kind-Programm ja schon. Doch das ist es ganz und gar nicht. Hier können sich Babys nämlich wieder fast so wie in Mamas Bauch fühlen, da sie während des Kurses nackt sind und sich somit ganz frei bewegen können. Aber das ist natürlich längst nicht alles. Sofern euer Kind gefördert wird, lernt es nie wieder so viel und so schnell, wie in seinem ersten Lebensjahr. Und dann sollte es das Erlernte natürlich auch beibehalten. Und genau hier kommt die Frühförderung durch PEKiP buchstäblich mit ins Spiel.

Was ist PEKiP?

Entwickelt wurde das Programm in den 1970er-Jahren vom Psychologen Jaroslav Koch, der überzeugt war, dass sich Babys nackt in einem warmen Raum am wohlsten fühlen und sich dadurch auch besser fördern lassen. 1973 entwickelten es die Psychologin Christa Ruppelt und der Sozialwissenschaftler Hans Ruppelt zu einem sozialpädagogischen Gruppenprogramm für Eltern weiter. Seitdem wird PEKiP bis heute immer wieder gerne von Hebammen und Ärzt*innen empfohlen. Ab einem Alter von vier bis sechs Wochen, aber auch später, könnt ihr mit eurem Baby daran teilnehmen.

Was passiert beim Prager-Eltern-Kind-Programm?

Das Programm dient der Frühförderung und soll im ersten Lebensjahr durch altersentsprechende Spiel- und Bewegungsanregungen, die euch die Kursleitung an die Hand gibt, die motorischen Fähigkeiten und die Sinne eures Babys fördern. Mit mit PEKiP unterstützt und begleitet ihr euer Baby also spielerisch bei seiner Entwicklung. Grundlegend bestimmt jedes Baby durch seine jeweiligen Bedürfnisse und Kompetenzen den Ablauf selbst. Indem die Babys dabei nackt sind und der Kursraum angenehm warm ist, fühlen sich die Babys ohne Windel und Kleidung natürlich viel freier und sollen deshalb aktiver sein und mehr Freude am Spiel und an der Bewegung haben. Zudem können Babys eure Berührungen besser spüren und genießen.

Weitere Vorteile von PEKiP

  • Babys können den ersten Kontakt zu Gleichaltrigen aufnehmen.
  • Ihr könnt die gemeinsame Zeit mit eurem Baby ebenfalls intensiv genießen.
  • Ihr lernt die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten eures Kindes kennen und werdet dadurch sicherer im Umgang mit ihm.
  • PEKiP stärkt die Eltern-Kind-Bindung und dadurch auch das Urvertrauen, das die Grundlage für ein glückliches und erfolgreiches Leben ist. Fühlen sich eure Kinder sicher und geliebt, haben sie den Kopf frei für ihre Umwelt.
  • Ihr könnt euch mit anderen Eltern austauschen.

Rückbildungsgymnastik

PEKiP für Babys, Rückbildungsgymnastik für Mamas. Schließlich hat euer Körper eine enorme Leistung vollbracht, die mit einigen Strapazen verbunden war. Um den Körper nach einer Schwangerschaft wieder zu kräftigen, unterstützt die BIG eure Teilnahme an einem Rückbildungskurs.

Zu den Leistungen
Schwangere Frau macht Dehnübungen

Wie läuft ein PEKiP-Kurs ab?

  • Eine PEKiP-Kurseinheit dauert 90 Minuten und findet einmal pro Woche statt. Ein Kurs besteht in der Regel aus sechs bis acht Babys und Elternteilen.

  • Alle Kursleitungen müssen über eine pädagogische Ausbildung verfügen und Berufserfahrung haben. Darüber hinaus müssen sie eine spezielle zertifizierte Fortbildung absolvieren, die sie nur über den Verein PEKiP e.V. machen können.
  • Alle Babys liegen nackt auf einem auf Handtuch auf dem Boden. Auch das An- und Ausziehen wird dabei zu einem entspannten Ritual.
  • Es wird geschmust, gesungen und mit altersgerechten Spielzeugen/Materialien gespielt.
  • Euer Baby darf zwischendurch auch essen und schlafen.
  • PEKiP-Must-haves: Neben einem großen Handtuch solltet ihr am besten leichte, und bequeme Kleidung tragen und an Wechselkleidung denken, da bei einem nackten und windellosen Baby ja bekanntlich schnell mal was daneben kann. :D

PEKiP-Kurse in eurer Nähe

Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Teilnahme an einem PEKiP-Kurs derzeit leider nicht immer möglich. Informiert euch einfach auf der PEKiP e.V.-Webseite über Kurse in eurer Nähe und erkundigt euch direkt beim Kursanbieter, wann der nächste freie Kurs stattfindet.

Zur Suche

Frühförderung nicht übertreiben

Fördern, aber nicht überfordern lautet wie so oft die Devise. Generell spricht nichts gegen eine Frühförderung durch PEKiP. Im Gegenteil! Das Prager-Eltern-Kind-Programm unterstützt durch die jeweiligen Spiel- und Bewegungsanregungen die frühkindliche Gehirnreifung beziehungsweise die neuronale Vernetzung. Da die Kursleitungen sehr erfahren sind, können sie beispielsweise auch körperliche oder geistige Auffälligkeiten bei eurem Kind erkennen. Es ist dennoch wichtig, dass ihr euch und euer Kind nicht unter Druck setzt, da aufgrund des Gruppenkurses eine stressige und unnötige Vergleichsdynamik entstehen kann. Das gilt natürlich für alle Kursarten und nicht nur für PEKiP. Jedes Kind entwickelt sich individuell. Von daher werdet ihr unweigerlich in Gruppenkursen immer die Erfahrung machen, dass sich andere Babys schneller (oder langsamer) entwickeln als euer Kind. Habt ihr dennoch Unsicherheiten oder Fragen, könnt ihr diese natürlich sofort mit der Kursleitung und den Eltern besprechen. Generell gilt auf jeden Fall: Entspannt euch, genießt die intime Zeit mit eurem kleinen Schatz und freut euch über jeden Fortschritt, den es macht. :)

Bonusprogramm BIGtionär

Fit, aktiv und clever: Gesund leben zahlt sich aus. Beim Bonusprogramm der BIG profitiert jeder Versicherte – von Geburt an. Ganz gleich, ob Vorsorge oder Prävention. Wenn ihr als BIGtionär an verschiedenen Maßnahmen und Aktionen teilnehmt, wird euch einmal im Jahr automatisch ein Bonus ausgezahlt. Dazu zählt auch der BIG Babybonus!

Alle Infos
Paar stretcht sich nach dem Sport.