Auch ein Belastungs-EKG kann zu einer sportmedizinischen Untersuchung gehören. (Copyright: Adobe Stock/Abdruck honorarfrei)

BIG direkt gesund bezuschusst sportmedizinische Untersuchung mit 300 Euro

DORTMUND. Ab 2022 bezuschusst BIG direkt gesund sportmedizinische Untersuchungen alle zwei Jahre mit bis zu 300 Euro. Das ist der höchste Zuschuss, den eine gesetzliche Krankenkasse zahlt. Die sportmedizinische Untersuchung ist keine Kassenleistung, sondern ein freiwilliges Angebot der BIG.

Die Untersuchung ist sinnvoll für alle aktiven Sportlerinnen und Sportler, die zum Beispiel ihr Training intensivieren möchten, aber auch für Wiedereinsteiger und Sportanfänger. Die Untersuchung kann unerkannte Gesundheitsrisiken aufdecken wie etwa eventuelle Schädigungen des Herz-Kreislauf-Systems. Außerdem können Ärztin oder Arzt aufgrund der Untersuchungsergebnisse individuell geeignete Sportarten sowie sinnvolle Trainingsintensitäten und Belastungsgrenzen empfehlen.

PAR-Q-Test nutzen

Der sogenannte PAR-Q-Test (Physical Activity Readiness Questionnaire) kann schnell Aufschluss darüber geben, ob eine sportmedizinische Untersuchung sinnvoll ist. Folgende Fragen sind zu beantworten:

1. Hat Ihnen jemals ein Arzt gesagt, Sie hätten etwas am Herzen und Ihnen Bewegung und Sport nur unter ärztlicher Kontrolle empfohlen?

2. Hatten Sie im letzten Monat Schmerzen in der Brust in Ruhe oder bei körperlicher Belastung?

3. Haben Sie Probleme mit der Atmung in Ruhe oder bei körperlicher Belastung?

4. Sind Sie jemals wegen Schwindel gestürzt oder haben Sie schon jemals das Bewusstsein verloren?

5. Haben Sie Knochen- oder Gelenkprobleme, die sich unter körperlicher Belastung verschlechtern könnten?

6. Hat Ihnen jemals ein Arzt oder eine Ärztin ein Medikament gegen hohen Blutdruck oder wegen eines Herzproblems oder Atemproblems verschrieben?

7. Kennen Sie irgendeinen weiteren Grund, warum Sie nicht körperlich/sportlich aktiv sein sollten

Falls eine oder mehrere Fragen mit JA beantwortet werden, sollte vor Aufnahme einer sportlichen Aktivität eine ärztliche Beratung genutzt werden.

Ultraschalluntersuchung des Herzens

Die sportmedizinische Untersuchung wird von einer Ärztin oder einem Arzt mit der Zusatzbezeichnung Sportmedizin durchgeführt. Der Ablauf der Untersuchung ist immer ähnlich: In der Regel folgt nach einer ersten Anamnese, also der Aufnahme der Krankengeschichte des Patienten oder der Patientin, die körperliche Untersuchung. Diese umfasst die Ermittlung des Body-Mass-Index (BMI), die Messung des Blutdrucks und die Ultraschalluntersuchung des Herzens. Bei Bedarf kann auch ein Ruhe- oder Belastungs-EKG durchgeführt werden.

Gesünder leben, langsamer altern

Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG direkt gesund, sagt: „Als Krankenkasse empfehlen wir ein Leben mit viel Sport. Studienergebnisse belegen eindeutig, dass Menschen, die sich regelmäßig bewegen, gesünder leben und langsamer altern. Körperliche Aktivität stärkt das Herz-Kreislaufsystem und steigert die Entwicklung des Muskel-Skelettsystems. Gleichzeitig können durch regelmäßige körperliche Aktivität Übergewicht, Rückenschmerzen, Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankungen vermieden, hohe Blutdruck- und Blutfettwerte gesenkt werden. Zudem profitiert die Psyche von regelmäßiger Bewegung.“ Viele kleine Bewegungseinheiten im Alltag sind wichtig, doch gesundheitliche Effekte lassen sich vor allem mit dem gezielten Training von Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit erzielen.

Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG direkt gesund

© Stephan Schütze / BIG direkt gesund

Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG direkt gesund

240 Euro für Präventionskurse

Als Einstieg in ein bewegtes Leben empfehlen sich die Präventionskurse der BIG. Versicherte können dafür bis zu 240 Euro pro Jahr an Zuschuss erhalten. Gut geeignet sind zudem Kurse, die das vom Deutschen Sportbund und der Bundesärztekammer entwickelte Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ tragen.

Infos zum Zuschuss zur sportmedizinischen Untersuchung gibt es bei der BIG unter 0800.5456 5456 oder www.big-direkt.de