BIG direkt gesund
Mensch am Ende eines Tunnels im Gegenlicht

7. BIGtalk digital: „Licht am Ende des Tunnels – Depressionen sind gut behandelbar“

Der Fußballtorwart Robert Enke sah am 10. November 2009 keinen Ausweg mehr aus seiner Depression. Er beging Suizid. Seine Frau Teresa gründete daraufhin die Robert-Enke-Stiftung, BIG direkt gesund bietet in Kooperation mit der Stiftung am 17. November 2022 den 7. BIGtalk digital zum Thema „Licht am Ende des Tunnels – Depressionen sind gut behandelbar“. Neben Teresa Enke ist Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Referent des Abends.

Hier geht es zur Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung

Von ihren Erfahrungen berichtet Terese Enke, Ehefrau des verstorbenen Robert Enke. Sie hat nach dem Suizid ihres Mannes im Jahr 2009 die gleichnamige Stiftung gegründet, um die Depression aus der Tabuzone zu holen und über die Erkrankung aufzuklären. 

 

 

 

 

Teresa Enke

Teresa Enke | © Mandy Cherundolo / Robert-Enke-Stiftung

Teresa Enke gründete die Robert-Enke-Stiftung.

Prof. Hegerl setzt sich seit mehr als 30 Jahren mit großem Engagement für die bessere Erforschung und Aufklärung über Depression und die Suizidprävention ein. Seit Juni 2019 hat er zudem die Johann Christian Senckenberg Distinguished Professorship an der Goethe-Universität Frankfurt inne. Mit einer Distinguished Professorship werden herausragende Forscherinnen und Forscher ausgezeichnet, die maßgeblich an der internationalen Entwicklung ihres Wissensgebiets beigetragen haben. Und er macht Hoffnung: "Depressionen sind gut behandelbar. Durch Antidepressiva und Psychotherapie kann man depressive Krankheitsphasen zum Abklingen bringen und das Rückfallrisiko um etwa 70 Prozent senken".

 

Prof. Dr. Ulrich Hegerl

© Katrin Lorenz / Prof. Dr. Ulrich Hegerl

Als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, des Deutschen Bündnis gegen Depression e.V., der European Alliance Against Depression e.V. und des Diskussionsforums Depression e.V. ist Prof. Hegerl regelmäßig in den Medien und auf Kongressen als Experte rund um das Thema psychische Erkrankungen und insbesondere Depression und Suizidprävention vertreten. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer.

Virtual-Reality-Erfahrung: Wie fühlen sich Depressionen an?

Ergänzend zum BIGtalk ist am 23. November 2022 von 09:00 bis 18:00 Uhr die VR-Erfahrung "Impression - Depression der Robert-Enke-Stiftung" in der BIG-Hauptverwaltung in Dortmund, Rheinische Str. 1, zu erleben.

Mensch am Ende eines Tunnels im Gegenlicht