Pastinakensuppe mit gerösteten Pastinakenscheiben und Kräutern in einer Bowl

3 Pastinaken-Rezepte für Schwangere und Kinder

Die Zeit bis zum Frühling zu überbrücken ist im Februar gar nicht mehr so einfach. Das Wetter schlägt aufs Gemüt und irgendwie wirkt sich das auch auf die Kreativität beim Kochen aus, oder? Dabei gibt auch der Winter einige leckere Gemüsesorten her. Ein regionales Wurzelgemüse, das von September bis März geerntet und häufig vergessen wird: Pastinake - geschmacklich eine Mischung aus Kartoffeln und Möhren. Bereits vor und in der Schwangerschaft und für Babys und Kleinkinder ist das Wintergemüse ideal, da es gesund ist, vielfältig verarbeitet werden kann und aromatisch-nussig-süß schmeckt. Wir verraten euch, was in dem Powerfood alles drinsteckt und haben drei leckere Pastinaken-Rezepte für Schwangere, Kinder und eigentlich die ganze Familie!

Pastinaken unterstützen die kindliche Entwicklung - schon vor der Geburt

Die kalorienarme Wurzel (64 Kilokalorien pro 100 Gramm) ist reich an Mineralstoffen wie Kalium, Schwefel, Kupfer, Calcium, B-Vitaminen – besonders Folat (100 Mikrogramm pro 200 Gramm Pastinake – auch Vitamin B9 genannt). Folat und die synthetisch hergestellte Folsäure, die als Vitaminvorstufe vom Körper in das wasserlösliche B-Vitamin Folat umwandelt wird, sind für die Zellbildung und damit für eine gesunde Entwicklung des Embryos unerlässlich. Besprecht am besten mit eurem/eurer Arzt/Ärztin und eurer Hebamme, wie viel Folat und Folsäure für euch und euer ungeborenes Kind ideal sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass Pastinaken durch die enthaltenen Ballaststoffe die Darmtätigkeit beziehungsweise die Verdauung anregen, wodurch Verstopfung in der Schwangerschaft vorgebeugt oder gemindert werden kann. Außerdem können Pastinaken Übergewicht, Bluthochdruck und Schlaganfällen vorbeugen.