Schwangere liegt auf der Wiese und guckt entspannt in den Himmel

HypnoBirthing: Schnell und schmerzfrei gebären?

So groß das Glück einer jeden frischgebackenen Mutter auch ist: Eine Entbindung ist meist sehr schmerzhaft! Besonders dann, wenn ihr euch bewusst für eine natürliche Geburt und gegen eine PDA entscheidet. Dann müsst ihr halt "einfach" die Zähne zusammenbeißen?! Oder ihr probiert das sogenannte HypnoBirthing! 

Wie es der Name schon erahnen lässt, spielt die Hypnose die Hauptrolle bei dieser besonders sanften Geburtsmethode. Selbst Kate Middleton soll mithilfe des Mentaltrainings nun schon zum dritten Mal ihr Kind schnell und fast schmerzfrei zur Welt gebracht haben. Deshalb konnte sie auch bereits rund zehn Stunden nach der Geburt das Krankenhaus wieder verlassen und ihren kleinen Prinzen der Welt präsentieren.

Vorteile von HypnoBirthing

Auch eine Studie der Uni Tübingen und des Westfälischen Instituts für Hypnose hat ergeben, dass die Geburt erstgebärender Frauen, die unter Hypnose entbunden haben, im Durchschnitt zwei Stunden kürzer war. Zudem lag die Anzahl der Frauen, die angegeben haben, dass sie unter "fürchterlich starken Schmerzen" gelitten haben, nur bei 50 Prozent. Bei einer Vergleichsgruppe, die ohne Hypnose entbunden hat, waren es 80 Prozent. Dass die Schmerzen weniger stark sind, liegt unter anderem daran, dass unter Hypnose der entspanntere Körper mehr Oxytocin (Hormon) produziert, das den Uterus stimuliert. Auch Dammrisse und medizinische Eingriffe sind durch das HypnoBirthing seltener.

Die Geburtsstunde des HypnoBirthings

1950 galt der Gynäkologe Grantley Dick-Read als Koryphäe auf dem Gebiet der natürlichen Geburt. Seine Theorie: Angst führt zu Verspannungen und deshalb zu einer schmerzhaften und langen Geburt. Genauer gesagt führe die Verspannung dazu, dass das Blut von der Gebärmutter weggeleitet wird, der Gebärmutterhals angespannt bleibt und sich dadurch nicht öffnet. Seine Theorie wurde unter anderem von der bekannten Hypnose-Therapeutin Marie F. Mongan in den 1980er Jahren aufgegriffen. Sie fasste Ihre hypnotischen Entspannungstechniken unter dem Begriff HypnoBirthing zusammen.