Kostenerstattung von Impfungen

    Kostenerstattung: Mann rechnet

    Als gesetzliche Krankenkasse übernimmt die BIG die Kosten für alle empfohlenen Schutzimpfungen und Reiseimpfungen. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Impfkosten abrechnen können.

    So funktioniert die Kostenerstattung bei Schutzimpfungen

    Die meisten Schutzimpfungen rechnet Ihr Arzt über Ihre Versichertenkarte mit uns ab. Falls hier Fragen auftauchen, melden Sie sich bitte direkt bei uns.

    Wenn Sie doch mal eine Impfrechnung selbst zahlen und für eine Erstattung einreichen wollen, benötigen wir eine Kopie der Rechnung, zusammen mit dem Rezept und Ihre Bankverbindung. Das können Sie bequem mit unserem Online-Formular in meineBIG erledigen.

    Besonderheiten bei der Kostenübernahme von Schutzimpfungen

    Bei einigen Impfungen gibt es Besonderheiten bei der Kostenerstattung - manchmal zum Beispiel bestimmte Bedingungen, unter denen wir die Kosten übernehmen. Dies ist bei den folgenden Impfungen der Fall:

    Humane Papillomviren (HPV) . Gebärmutterhalskrebs

    Folgendes müssen Sie bei der HPV-Impfung beachten:

    • Die Kosten für die HPV-Impfung übernimmt die BIG für Mädchen und Jungen zwischen 9 und 14 Jahren.
    • Die Impfung kann bis zum 18. Geburtstag nachgeholt werden.

    In einigen KV-Bezirken können junge Frauen und Männer die HPV-Impfung bis 26 Jahre (also bis zum Tag vor dem 27. Geburtstag) nachholen. Dies gilt für die folgenden Regionen:

    • Nordrhein
    • Westfalen-Lippe
    • Sachsen

    Die Kosten für die Impfung können direkt über die Versichertenkarte abgerechnet werden.

    Meningokokken B und C

    Die BIG zahlt die Meningokokken-Impfung für:

    • Kinder ab dem 2. Lebensmonat bis 17 Jahre gegen Meningokokken B
    • Kinder ab dem 1. Geburtstag (Nachholimpfung bis 17 Jahre möglich) gegen Meningokokken C

    Sie tragen die Kosten für diese Impfungen zunächst selbst. Anschließend reichen Sie uns bitte Ihre Arztrechnung ein. Am einfachsten geht dies über unser Online-Formular in "meineBIG".

    Gürtelrose - Herpes Zoster

    Die BIG übernimmt die Kosten für die Impfung gegen Gürtelrose mit dem Totimpfstoff SHINGRIX. Für den Lebendimpfstoff ZOSTAVAX werden keine Kosten übernommen. 

    Die Impfung kann unterfolgenden Bedingungen übernommen werden:

    • Der Versicherte ist mindestens 60 Jahre alt oder der Versicherte ist mindestens 50 Jahre alt und leidet unter einer chronischen Erkrankung
    • Für Versicherte im Alter von 50-60 Jahren benötigen wir zusätzlich ein Attest über die chronische Krankheit bzw. Immunschwäche.
    • Die Gürtelrose-Impfung wird über Ihre Versichertenkarte abgerechnet

    So funktioniert die Kostenerstattung bei Reiseimpfungen

    Sie zahlen die Rechnung für die Reiseimpfungen zunächst selbst und wir erstatten Ihnen den Betrag, sobald Sie uns die Belege (Rezept über den Impfstoff, Rechnung vom Arzt und einen Reisebeleg) eingereicht haben. Am besten Sie nutzen dafür das Online-Formular in meineBIG.

    Wir übernehmen die vollen Kosten für den Impfstoff, für die ärztliche Leistung zahlen wir den 2,3-fachen Satz der Gebührenordnung für Ärzte.

    Bei Ärzten in Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein, Sachsen und Westfalen-Lippe kann die Leistung komplett über Ihre Versichertenkarte abgerechnet werden. Fragen Sie Ihren Arzt einfach, ob er über Ihre Karte abrechnet. 

    Beim Auswärtigen Amt erfahren Sie, welche Impfungen für Ihr Reiseland aktuell empfohlen werden. Eine ausführliche Beratung erhalten Sie auch bei Ihrem Arzt oder bei Tropeninstituten, die einen Beratungsservice anbieten.

    Besonderheiten bei der Kostenübernahme von Reiseimpfungen

    In manchen Fällen bezahlt die BIG keine Reiseimpfungen. Das gilt vor allem, wenn Sie beruflich ins Ausland gehen. Denn dann übernehmen in der Regel Arbeitgeber oder andere Organisationen die Kosten:

    Studierende

    Wenn der Auslandsaufenthalt verpflichtend ist, legen Sie eine Kopie der Studien- oder Prüfungsordnung beim Arzt vor, aus der hervorgeht, dass es sich um eine Verpflichtung handelt. Die Kosten werden dann über die Versichertenkarte direkt abgerechnet. Private Rechnungen können nicht erstattet werden.

    Ehrenamtliche

    Sofern Sie ehrenamtlich in Hilfsorganisationen tätig sind, trägt die jeweilige Organisation die Kosten für nötige Impfungen im Ausland.

    Freiwilligendienstler

    Wenn Sie einen Freiwilligendienst ableisten, zum Beispiel ein freiwilliges soziales Jahr, ein ökologisches Jahr oder Bundesfreiwilligendienst, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Entsendeorganisation. 

    Selbstständige/ Freiberufler

    Selbstständige oder Freiberufler sind für die Abwendung arbeitsbedingter Gefahren selbst verantwortlich, auch bei beruflich bedingten Auslandsaufenthalten.

    Kostenübernahme durch Ihren Arbeitgeber

    Wenn Sie durch Ihre beruflichen Umstände - zum Beispiel im Krankenhaus - Infektionsrisiken ausgesetzt sind, zahlt grundsätzlich Ihr Arbeitgeber nötige Impfungen. Das gilt auch für Auszubildende und Praktikanten

    Zum Seitenanfang