Lange Autoreisen

    Mit Kindern können lange Reisen schnell zur nervigen Tortur werden – schließlich kann eine Autofahrt unendlich lang und vor allem langweilig sein. Hier ein paar clevere Tipps für eine entspannte Fahrt.

    Clever vorsorgen

    Bei langen Autofahrten gilt es Stress zu vermeiden. Es bietet sich an, gemeinsam einen Urlaubsplaner zu erarbeiten. Hier werden Aufgaben vor der Abfahrt festgelegt sowie die Personen, die diese zu erledigen haben. Betrauen Sie Ihre Kinder ruhig mit kleinen Verantwortlichkeiten – so fühlen sich Ihre Kinder ins Geschehen mit einbezogen. Erklären Sie Ihren Kindern genau, wohin die Reise geht, und geben Sie eine realistische Einschätzung ab, wie lange die Fahrt dauern könnte. So starten Sie mit Ihrer Familie entspannt in den Urlaub.

    Das hilft Kindern bei Reiseübelkeit

    Kinder leiden häufig unter Reiseübelkeit. Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kleinen in diesem Fall nicht lesen, malen oder nach unten sehen. Musik oder Hörspiele schwächen die Übelkeit ab. Auch das Kauen von Gemüseschnitzen oder Kaugummis kann helfen. Das beste Rezept gegen Übelkeit bleibt jedoch die Ablenkung – zum Beispiel ein lustiges Spiel!

    Spiele für Autofahrten

    • Wer sieht zuerst …? : Um die Fahrt spannender zu gestalten, eignet sich auch folgendes Spiel: Ein Spieler darf sich zuerst einen Gegenstand oder Ähnliches einfallen lassen, den man auf der Straße oder in der Umgebung entdecken soll. Ein Beispiel wäre: Wer sieht zuerst einen Trecker oder eine Kuh? Wer es als erster entdeckt hat, darf sich wieder etwas Neues einfallen lassen.
    • Überraschungspäckchen : Bereiten Sie mehrere kleine Überraschungstüten mit Inhalt vor, die Sie den Kids während der Reise nach 50, 100 oder 200 Kilometern geben. In den Tüten können z. B. kleine Spielzeuge, ein Malbuch und Buntstifte oder auch ein kleines Kuscheltier sein. Hier ist die Fantasie der Eltern gefragt, um die Wartezeit der Kleinen zu versüßen.
    • Blödsinnige Gesetze : Während der Fahrt kommt immer mal ein wenig Langeweile auf. Bestens entgegenwirken können Sie hier mit einem lustigen Spiel. Zum Beispiel denkt sich die Reisegesellschaft ihre eigenen Gesetze aus – je blödsinniger desto besser. Beispielsweise müssen alle laut „Muh“ rufen, wenn ein blaues Auto überholt. Oder nach jedem Parkplatz muss jeder Insasse so lange anderen Autofahrern zuwinken, bis ihm fünf Menschen zurück gewunken haben. Achtung: Ratsam ist es, den Fahrer bei diesem Spiel nicht mit einzubeziehen, um ihn nicht vom Fahren abzulenken.
    Zum Seitenanfang